Advent-mit-kleinen-Kindern

Advent mit kleinen Kindern

Advent – die stillste Zeit im Jahr

Mitnichten! Also: zumindest nicht, als ich den Advent mit kleinen Kindern verbringen wollte. Dabei wollte ich ihnen so gerne die schönen Adventerlebnisse bieten, die ich als Kind hatte. Ich stellte mir alles so schön vor. Wir würden gemütlich auf der Couch sitzen und bei Kerzenschein Bücher lesen, miteinander singen. Ab und zu würden wir kleine Geschenke für die Verwandten basteln. Alles wäre sehr gemütlich und besinnlich.

Advent-mit-kleinen-Kindern

Soweit mein Idealbild von einer besinnlichen Vorweihnachtszeit

Schon bald merkte ich, dass meine Erinnerung mit unserem Leben nur geringe Berührungspunkte hatte. Das lag einerseits daran, dass mein Mann und ich beide berufstätig waren. Wir hatten also ohnehin schon weniger Zeit, als meine Mama damals. Andererseits sind wir beide sehr aktive Menschen und haben einen großen Freundeskreis.
Auch unsere Kinder hatten von klein auf viele Interessen: Schwimmverein, Jiu-Jitsu, Musikunterricht ergänzten schon im Kindergartenalter das Programm.

In Wirklichkeit gab es viele Termine; Jahresendstress pur

Dementsprechend gab es auch jede Menge vorweihnachtliche Veranstaltungen. Hier ein Adventsingen der Musikschule, dort ein Flötenkonzert am Weihnachtsmarkt, diverse Weihnachtsfeiern in sämtlichen Vereinen.
Trafen wir Freude bei Besorgungen in der Stadt fiel immer wieder der Satz: „Wir haben uns schon so lange nicht mehr gesehen. Wir sollten uns unbedingt heuer noch einmal treffen.“ Da der Advent bekannter Weise höchstens vier Wochenenden hat, konnte sich das niemals ausgehen. Wie wir das gelöst haben, kannst du in diesem Blogartikel nachlesen und auch hier findest du gute Tipps.

Wie bringe ich das als Mama unter einen Hut?

Trotz diesen vielen Verpflichtungen wollte ich meinem Ideal vom gemütlichen Advent möglichst nahe kommen. Also wälzte ich an den Abenden oft Bastelbücher, stöberte in Adventgeschichten und sah Liederbücher durch.

Wollten wir am Wochenende basteln, musste ich das oft verschieben, weil irgendein benötigtes Material nicht zu Hause war.

Mit der Zeit und den Jahren habe ich aber eine gewisse Routine entwickelt. Bastelbücher wurden schon im November gewälzt. So konnte ich das Material fristgerecht besorgen. Und unsere Kinder haben mit den Jahren ein Faible für bestimmte Rezepte, Spiele, Gedichte, Lieder und besinnliche Stilleübungen entwickelt. So entstand ein gutes Basisprogramm. Dieses wurde alljährlich mit einigen Neuerungen ergänzt. Noch heute lieben wir alle diese Geschichten, Gedichte und Lieder – und das obwohl unsere Kinder bereits 22 und 25 Jahre alt sind.

Vielen Eltern geht es so

Geht es dir auch so?

Du wünscht dir eine ruhige Adventzeit.

Dann gibt es aber doch immer wieder Ereignisse, die das Leben durcheinanderbringen.

Dann bist du nicht allein!

Im Gespräch mit Eltern merke ich immer wieder, dass dieses Problem bei jungen Familien häufiger auftaucht. Wunsch und Wirklichkeit klaffen einfach auseinander.
Die Kinder sollen schöne Erinnerungen erhalten, von denen sie später zehren können. Allerdings müssen sich alle nach der Decke strecken und können nur einen Teil der Wünsche verwirklichen.

Da muss es doch eine Lösung geben

Neulich sprach ich mit meiner lieben Kollegin Dina. Sie hat selbst drei Kinder. Ihre Kinder sind noch im Kindergarten- und Schulalter. Auch sie kannte diesen Zwiespalt.
Außerdem waren sich Dina und ich noch in einer anderen Sache einig. In diesen Adventtätigkeiten steckt so viel an Kompetenzen für die Kinder. Diese Zeit ist also nicht nur besinnlich, sondern auch höchst wertvoll für die Kinder. Aber: Die Mütter brauchen Entlastung!

Eine Idee war begann zu reifen

Wie wäre es, wenn du einen Teil der Arbeit abgeben könntest?

Was wäre, wenn du nicht lange nach Bastelanleitungen suchen müsstest?

Wäre es nicht fein, wenn du Kind-erprobte Rezepte zur Verfügung hättest?

Und all das mit einer vorgefertigten Materialliste, damit du genau weißt, was du brauchst?

Der etwas andere Adventkalender war geboren – Das rundum-sorglos Paket für den Advent mit kleinen Kindern

Durch diesen Adventkalender wirst du entlastet und kannst trotzdem – oder vielleicht gerade deswegen – den Advent mit deinen Lieben genießen.

Und damit die Motivation hoch bleibt, gibt es in unseren E-Mails auch Hintergrundinformationen. Du erfährst, welche Kompetenzen dein Kind dabei übt.

Hier findest du dieses kostenlose Angebot.

Trag dich gleich dafür ein und du bekommst eine Materialliste vor dem Advent und vor jedem Adventwochenende eine E-Mail mit verschiedenen erprobten Vorschlägen.

Bleib gelassen,

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.