Das Schulkind

Dein Kind macht den nächsten Entwicklungssprung. Dieser Sprung kann von massiven Ängsten, Zweifeln und auch Krisen begleitet sein. Nicht umsonst spricht man davon, dass Kinder im Alter von 5 + Jahren in der Wackelzahnpubertät sind. Die körperlichen Veränderungen sind enorm. Das führt einerseits zu einem gesteigerten Gefühl „Ich kann das schon.“ andererseits verunsichern diese Veränderungen auch.

Die Sprache gewinnt im Umgang mit anderen immer mehr Bedeutung. Dein Kind beginnt seine geschlechtliche Identität zu entwickeln.

Die Kinder sind auf lernen und aufnehmen von Informationen eingestellt. Sie sind an vielem interessiert. Trotzdem ist in diesem Alter Bewegung noch sehr wichtig. Sie erleichtert es deinem Kind das Gelernte aufzunehmen, zu verarbeiten und zu behalten.

Im Volksschulalter beginnen die meisten Kinder leider auch sich bewusst mit anderen zu vergleichen.

Angebot-Grund-und-VolksschuleBin ich genau so gut wie die anderen?
Bin ich beliebt?
Werde ich anderkannt und akzeptiert?

Dein Kind setzt sich also mit der eigenen Persönlichkeit auseinander, zweifelt manchmal an sich selbst, gerät in Panik oder fühlt sich machtlos. All diese Prozesse brauchen deine liebevolle Begleitung.

Andererseits machen sich viele Kinder in diesem Alter auch schon ernsthafte Gedanken und es wird immer spannender mit ihnen zu diskutieren.

Als Mama wirst du schnell erkennen, dass der Schulbetrieb neue Herausforderungen mit sich bringt:

  • Dein Kind muss lernen sich zu organisieren.
  • Es braucht dabei Unterstützung zu lernen, wie man lernt.
  • Dein Kind soll still sitzen und sich konzentrieren.Angebot-Schulkind
  • Es lernt, für seine Angelegenheiten Sorge zu tragen und Verantwortung zu übernehmen.
  • Es soll selbständiger werden.

All das kann dich als Mama an deine Grenzen bringen. Oft empfinden Mütter ihre Kinder noch als so klein. Meistens trauen wir unseren Kindern zu wenig zu.

Kinder, denen wir nichts zutrauen, werden zu Erwachsenen, die nichts können.

Manchmal dürfen Mamas lernen loszulassen und das richtige Ausmaß von Freilassen und Unterstützung zu finden.

Dabei kann dir mein Angebot für das Schulkind helfen.

Mein Angebot für dich und dein Schulkind

Eltern-Support mit Ilse für Eltern von Grundschulkindern

Eltern von Grundschulkindern sehen sich vor besonderen Herausforderungen.
Sie sind immer noch die wichtigsten Bezugspersonen und auch die primären Erziehungsberchtigten.
Sie unterstützen ihr Kind also auch im Schulalltag und beim Lernen.
Darauf sind viele Eltern aber nicht vorbereitet. Anfangs glauben sie, dass all das den Kindern in der Schule begebracht wird.

Ich zeige dir in meinem Online-Programm „Eltern Support mit Ilse für Eltern von Grundschulkindern“, wie du dein Kind am besten unterstützen kannst.

Die wichtigsten Themen dieses Programms:

  • Lernen lernen
  • Lerntypen und Lerntechniken
  • Stress bei der Hausübung muss nicht sein
  • Selbstmotivation und Selbstwirksamkeit des Kindes fördern

Dieses Programm ist noch im Aufbau. Trag dich in meinen Newsletter ein, wenn du darüber informiert werden willst.

Musikalische Reise ins Zahlenland

Im Alter von 3 Jahren werden Zahlen interessant. Spannenderweise haben viele Kinder im Volksschulalter plötzlich keinen Spaß mehr an der Mathematik.
Dazu tragen die Erwachsenen unbewusst viel bei. Die Kinder bekommen die schulischen Ängste der Eltern auch dann mit, wenn nicht darüber gesprochen wird.

Diese Tatsache habe ich schon immer schade gefunden.

Damit dieses Interesse auch bleibt und die Freude an den Zahlen erhalten bleibt, habe ich mit meiner genialen Kollegin Lisa Culk einen Ferienkurs kreiert.

Dieser Kurs findet nun schon seit 10 Jahren erfolgreich statt. Der Kurs ist altersübergreifend und für die Altersgruppe der 5 – 8-jährigen gedacht. Viele unserer kleinen Teilnehmerinnen und Teilnehmer kommen Jahr für Jahr und sind mit 8 Jahren enttäuscht, dass es das letzte Jahr ist.

Hier findest du die Details über die musikalische Reise ins Zahlenland.

Vor-Sprung – Fit für den Übertritt!

Gerade im Übertrittsjahr haben selbst Kinder mit guten Schulleistungen Schwierigkeiten, sich im Alltag der neuen Schule zurecht zu finden.
Natürlich wird von den Kindern mehr gefordert und der Lernstoff ist etwas schieriger. Aber daran allein liegt es nicht.

Viele Kinder haben in der Volksschule nicht gelernt, sich selbst zu organisieren. Die unterschiedlichen Stunden finden in verschiedenen Räumen statt. Die richtigen Schulsachen sollen mitgenommen werden. Die Umstellung von einer Lehrkraft auf die andere von Stunde zu Stunde ist eine Herausforderung. Jede Person ist anders, hat einen eigenen Lehrstil und setzt andere Schwerpunkte. Wie soll sich dein Kind darauf bloß einstellen?

Außerdem wissen viele Kinder nicht wie sie am besten lernen. Sie haben weder gelernt, den Lernstoff richtig zusammenzufassen, noch sind sie mit Merktechniken vertraut.
So sind sie bei all den neuen Gegenständen schnell überfordert.

Das muss aber nicht sein!

Hier schafft Vor-Sprung Abhilfe!

Hier findest du die Details zu Vor-sprung – Fit für den Übertritt!