7 Tipps, um leichter zu lernen, Glaubenssätze überprüfen
mathematische Tricks

Mathematische Tricks

Wie jeder andere machte ich das erste Mal in der Schule Bekanntschaft mit Rechenvorteilen und Teilbarkeitsregeln. Damals habe ich es aber meistens als lästiges Auswendiglernen empfunden. Ich hatte leider einen Mathe-Prof, der es nicht als sein Ziel ansah, seine Schüler für das Fach zu begeistern. Genau darum hat sich uns auch der Sinn der Teilbarkeitsregeln nie wirklich erschlossen.
Sehr viel später bin ich den Rechenvorteilen und Rechentricks wieder begegnet. Ich hatte damals schon Kinder und ermöglichte ihnen im Vorschulalter den Besuch der Kinderuni. Dort kamen wir mit vielen Mathematischen Tricks in Berührung.

Dieser Artikel wurde im uni 2015 erstmals veröffentlicht und am 5.5.2021 überarbeitet und ergänzt.

Weiterlesen
Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
Mathematik zum Anfassen

Inhaltsverzeichnis

Mathematik zum Anfassen – Das Montessori Arithmetikmaterial

Mathematik zum Anfassen – ein Wunsch vieler Schüler und Eltern – ist möglich mit dem Montessori Mathematik Material. Korrekt heißt es ja Montessori Arithmetik Material, aber dazu gleich mehr.

Dieser Artikel soll einen Überblick über das Montessori Arithmetikmaterial geben und informieren.
Auch Eltern deren Kinder nicht in eine Montessori Einrichtung gehen, sind immer wieder vom Material fasziniert. Vollkommen zurecht, wie ich finde.
Das von Maria Montessori entwickelte Material zu den Bereichen Mathematik und Arithmetik ist sehr umfangreich. Daher ist das ein äußerst langer Artikel.

Als ich das Material in meiner Ausbildung kennen gelernt habe, war ich vom ersten Moment an begeistert. Der Zahlenerwerb und das Erfassen von Mengen geht damit kinderleicht und spielerisch. Selbst junge Kinder hantieren schon mit großen Zahlen, indem sie die Tausender, Hunderter, Zehner und Einer zusammenrechnen. Sie schieben sie einfach die Stapel der zwei Summanden zusammen und zählen dann wie viel sie von jeder Kategorie haben. Wenn dann von der lehrenden Persond darauf geachtet wird, dass es keine Kategorieüberschreitungen gibt (z. B. 1234+2452), dann haben diese Kinder auch schon das erste Erfolgserlebnis.

Noch größer war mein AHA-Erlebnis aber im Warteraum der Toilette der Montessoriakademie. Warum?
Dort ist auf dem Fliesenboden ein rechteckiges Dreieck eingelassen und dieses Dreieck wird an den Seiten von 3 Quadraten in kleinen quadratischen Fliesen umschlossen. Der Satz des Pythagoras.
An sich wäre das kein Grund für ein AHA-Erlebnis. Aber ich wartete gemeinsam mit einer anderen Teilnehmerin. Sie blickte stumm auf den Einlass im Boden. Plötzlich begann ihr Gesicht zu leuchten. „Jetzt habe ich vor 5 Jahren maturiert, aber erst jetzt habe ich das mit dem a²+b²=c² verstanden. Bisher war es für mich nur eine Formel!“

Genau das ermöglicht das Montessori Mathematikmaterial – ein tiefes verstehen der Materie. Auswendiglernen ist nicht mehr nötig!

Du willst mehr über kindliche Entwicklung wissen und Unterstützung im Familienalltag?

Das kindliche Interesse an Zahlen

Das kindliche Interesse für Zahlen erwacht schon sehr früh.

Die ersten Einsichten in mathematische Prozesse entstehen lange vor der Schule. Mit drei Jahren beginnen sich die meisten Kinder für Zahlen zu interessieren.

Psychoarithmetik

Maria Montessori nannte diesen Prozess Psychoarithmetik.

Psychoarithmetik bedeutet, dass Kinder im Lauf ihrer Entwicklung mit Hilfe des absorbierenden Geistes Einsichten in mathematische Prozesse und Gegebenheiten erhalten. Dies erfolgt auf einer unbewussten oder vorbewussten Stufe. Durch die Arbeit mit dem mathematischen Material Maria Montessoris werden diese Erfahrungen ins Bewusstsein gebracht und strukturiert.

Um die Kinder in ihrer Entwicklung zu unterstützen, hat Maria Montessori Materialen entwickelt, die eine körperliche Erfahrung des Lernstoffes möglich machen. Das Lernen geht

Von der Hand in den Kopf.

Maria Montessori

Die Montessori Mathematik Material für den Bereich Arithmetik werde ich in diesem Artikel behandeln. Für den Bereich Geometrie gibt es eine eigene Materialreihe.

Was ist Artihmetik?

Zuerst einmal aber eine Klärung des Begriffes Arithmetik. Arithmetik ist ein Teilgebiet der Mathematik und umfasst das Rechnen mit den – vor allem natürlichen – Zahlen. Für diesen Bereich gibt es in der Montessori-Pädagogik eine Fülle an Material.

Das Montessori Arithmetikmaterial und seine Gliederung

Das Arithmetik-Material ist in drei Gruppen gegliedert

  1. Das Basismaterial
  2. Das Parallelmaterial und das
  3. Zusatzmaterial

Das Material ist gemäß der Entwicklung des Kindes einem didaktischen Aufbau unterworfen.

Didaktischer Aufbau

Unter dem didaktischen Aufbau oder auch der didaktischen Reihe versteht man die, nach Schwierigkeitsgrad gesteigerte Abfolge des angebotenen Materials. Dies kann einerseits durch das Steigern des Schwierigkeitsgrades innerhalb der verschiedenen Darbietungsmöglichkeiten eines Material erfolgen oder durch das Angebot des nächsten Materials einer Gruppe.

Gut erkennbar ist dieser Aufbau in den Bereichen Mathematik und Sprache:

  • Mathematik
  • Material zum Zählen
  • Material für das Zahlensystem
  • Material zum Erlernen der Grundrechenarten
  • Material zum Bestimmen der Wortarten
  • Sprache und Schrift
  • Material zur Wortschatzerweiterung
  • Material zum Schrifterwerb
  • Material zum Lesen
  • Material zum Bestimmen der Wortarten

Erste Ebene, die Ebene des Zählens

Mit ungefähr drei Jahren beginnen die Kinder mehr als „Zwei“ mit einem Blick als bestimmte Menge wahrnehmen zu können. In diese Zeit fällt meist auch das erste Interesse für Zahlen und das Zählen. Stolz zeigen die Kinder in diesem Alter: „Ich bin schon so alt.“, und strecken dabei drei Finger in die Höhe.

Sie beginnen Dinge zu zählen und wollen mehr über Zahlen wissen. Zahlen können in diesem Moment nicht groß genug sein, auch wenn die Ordnung hinter dem Zahlensystem nicht erkannt wird und manchmal Phantasiezahlen genannt werden.

Beim Erwerb dieser Fähigkeiten gilt es grundlegende Prozesse zu beachten:

  • Die Verknüpfung von Menge und Begriff
  • Die Verknüpfung von Begriff und Symbo
  • Die Verknüpfung von Menge und Symbol

Das Material für diese Stufe

Basismaterial

1. Numerische Stangen
rot-blaue Stangen, Montessori Mathematik Material
Die rot-blauen Stangen

Bei den rot-blauen Stangen sind die Einheiten verbunden, also am Stück. Die Stücke sind nur unterschiedlich lang. Damit ist das Zählen und Zuordnen leichter. Dieses Material braucht aber eine gute Einführung, damit es wirklich seinen ganzen Zauber entfalten kann.

  • Material der festen Einheiten
  • Kennenlernen der Basis des Zehnersystems (Stufe der Benennung)
  • Ordnen der konkreten Mengen
  • Aufbau der Zahlenreihe durch Zuordnen der Ziffern
2. Spindelkasten
Spindelkasten, Mathematik zum Anfassen
Mit den Spindeln wird das Zählen mit losen Einheiten geübt und die Zahl Null wird eingeführt.

Der Spiendelkasten ist ein tolles Material, um das Zählen und bündeln zu üben. Am Ende merken die Kinder selbst, wenn sie sich verzählt haben, weil für das Fach „9“ nicht mehr genug oder zu viele Spindeln übrig sind. Das macht aber nichts, denn die Spindeln werden auch wieder hausgezählt.

  • Material der losen Einheiten
  • Kennenlernen aller Ziffern des dekadischen Systems einschließlich der Null
  • Zuordnen der konkreten Mengen zum abstrakten Symbol (Stufe des Wiedererkennens)
  • Einführung der Null
3. Ziffern und Chips
Ziffern & Chips
Ziffern und Chips

Bei diesem Material sehen die Kinder, bei richtiger Legeweise, sofort die geraden und ungeraden Zahlen. Sie erkennen anhand des Materials, warum Ordnung so wichtig ist und dass Genauigkeit hilft. Diese Vorerfahrung können sie später beim Aufschreiben von Zahlen gut brauchen.

  • Selbständiger Aufbau der Zahlenreihe von 1 bis 10 (Stufe der aktiven Beherrschung)
  • Zuordnen der konkreten Menge
  • Erleben der Teilbarkeit durch 2 und Benennen von gerade und ungeraden Zahlen

Parallelmaterial

1. Sandpapierziffern zum Schreibenlernen
Sandpapierziffern
Die Sandpapierziffern

Die kindliche Hand spurt die Sandpapierziffern ab. Dabei merkt das Kind genau, wo die Fläche unter dem Finger rauh und glatt ist. Das schafft ein „Gefühl“ für das Schriftbild der Zahl.

2. Bunte Perlen für Perlendreieck
Perlendreieck
Das Perlendreieck

Die bunten Perlen erleichtern das schnelle Unterscheiden der Menge.

3. Perlentreppchen
Perlentreppchen, Montessoir Arithmtikmaterial
Mehrere dieser Perlentreppchen können zu Mustern gelegt werden. So wird eine Querverbindung zur Geometrie gezogen.

Zählen im Alltag und im Kreis

  • Bewegungen (Schritte, Klatschen, Treppenstufen, …)
  • Dinge (Tisch decken, Geburtstagskerzen, …)

Die zweite Ebene: Einführung des dekadischen Systems

Sobald die Kinder im Zahlenraum 10 die ersten grundlegenden Erfahrungen gesammelt und auch schon ein wenig gefestigt haben, bietet die Montessori-Pädagogik den Kindern an, das dekadische System (Zehnersystem) zu entdecken.

Diese Festigung des Zehnersystems ist immens wichtig. Denn darauf baut alles weitere Rechnen im Grundschulalter auf. Wenn das Zehnersystem nicht durchschaut und beherrscht wird, dann hat das Kind meistens Schwierigkeiten beim Rechnenen mit Geldwerten und mit den Umrechnungen der verschiedenen Maß- und Gewichtseinheiten.

Auch auf dieser Ebene geht es um dieselben 3 Prozesse:

  • Verknüpfung von Menge und Begriff
  • Verknüpfung von Begriff und Symbol
  • Verknüpfung von Menge und Symbol

Darüber hinaus wird auf dieser Ebene auch das Farbleitsystem der Stellenwerte eingeführt.

Das Material zur Einführung des dekadischen Systems

Basismaterial

1. Goldene Perlen (ZR 9-999)
Goldene Perlen für die Stellenwert-Erarbeitung
Goldene Perlen für die Stellenwert-Erarbeitung

Anhand dieses Materials lernen Kinder, dass 10 der kleineren Einheit 1 der größeren Einheit ergibt. Das wird nachgemessen und gelegt.

2. Die großen Kartensätze
Kartensatz
Die Kartensätze

Dieses Material ist genial, um den Kindern zu zeigen, dass eine Zahl eine bestimmte Menge an Hundertern, Zehnern und Einern beschreibt. Sie unterstützen also bei der Stellenwerterarbeitung.

3. Hierarchie der Zahlen = „die Million“
Million
Die Million. In diesem Kubus hat ein Kleinkind genug Platz :-)

Parallelmaterial

Mithilfe des Perlenmaterials lernen die Kinder die Sprech- und Schreibweise 2- bis 4-stelliger Zahlen.

1. Seguin-Tafel 1
Seguin Tafel 1
Seguin-Tafel 1

Die Menge wird der Zahl – also dem Symbol – gegenübergestellt.

2. Seguin-Tafel 2
Seguin Tafel 2
Seuin-Tafel 2

Auf der Seguin-Tafel zwei sind die Zahlen von 10 bis 99 darstellbar. Es ist für die Kinder also eine sehr lange Legearbeit.

3. 100er- und 1000er-Kette mit Pfeilen
4. Kurze Ketten (Quadratketten)
Kurze Ketten, Quadratketten
Die kurzen Ketten

Die kurzen Ketten haben entsprechen in den Farben den buten Perlen und können zum Quadrat gelegt werden. Sie schaffen also ein Bild der Quadratzahl.

5. Lange Ketten (Kubikketten)
lange Ketten, Kubikketten
Die langen Ketten (Kubikketten)

Die langen Ketten können zu Quadraten zusammengelegt werden. Mit etwas Geschick lassen sich diese Ketten einzelnen Quadrate auch aufeinander stapeln und ergeben so die Kubikwürfel der jeweiligen Zahl.

6. 100er-Brett
Hunderterbrett
Das Hunderterbrett

Das Hunderterbrett ist meiner Ansicht nach eines der wichtigsten Hilfsmittel, damit Kinder sich im Zahlenraum Hundert wirklich zurechtfinden und die Vorgänger und Nachfolger einer Zahl benennen können. In vereinfachter Form wird es auch in vielen Regelschulen benutzt. Allerdings ist die Verweildauer sehr kurz, weil es erst eingeführt wird, wenn die Kinder das Rechnen im Zahlenraum Hundert erlernen sollen. Das Veständnis für die Abfolge der Zahlen sollte allerdings viel früher geschaffen werden.

Ab dem Alter von ca. 5 – 6 Jahren beginnen die Kinder mit dem Material zu rechnen.

Musikalische Reise ins Zahlenland

Für alle Kinder, die Spaß an Zahlen entdecken wollen, gibt es die Musikalische Reise ins Zahlenland. Natürlich können auch Kinder teilnehmen, die nicht an einer Montessorieinrichtung sind. So kommen auch sie in den Genuss des Montessori-Arithmetik-Materials.
Der Kurs ist altersübergreifend und dein Kind kann sowohl Mengen, Zahlen und Begriffe erarbeiten, als auch den Umgang mit den Zahlen und den Grundrechenarten und Stellenwerten festigen.

Nun widmen wir uns den Rechenoperationen und den zugehörigen Materialien. Auch in diesem Bereich bauen die Materialien aufeinander auf.

Der menschliche Geist ist ein mathematischer Geist.

Maria Montessori

Welche Fähigkeiten gehören zu einem mathematischen Geist?

Die Fähigkeiten des mathematischen Geistes sind alle Fähigkeiten, die etwas mit Ordnung, Struktur, Klassifikation, Quantifizierung zu tun haben.
Das heißt auch manche Fähigkeiten der Sprache, wie das Bilden von Kategorien, hat den Ursprung im mathematischen Geist.
Erst dieser mathematische Geist macht das Rechnen und die damit verbundenen Rechenoperationen erst möglich.

Material zum Rechnen – mit diesem Material wird Mathematik zum Anfassen möglich!

Die dritte Ebene: Rechenoperationen

Ab dem Alter von ca. 5 Jahren beginnen die Kinder mit dem Material zu rechnen.

Basismaterial

  1. Goldenes Perlenmaterial
  2. großer Kartensatz
  3. kleine Kartensätze
  4. Rechenzeichen
  5. Summenstrich

Es geht um das Erleben des Wesens der jeweiligen Rechenoperationen (im Sinn der Psycho-Arithmetik) als aktive Handlung mit großen Zahlen. Der Prozess ist wichtiger als das Ergebnis. Das bededeutet, dass die Kinder zuerst durchschauen sollen, was sie tun. Dann erst geht es um die Ergebniskontrolle.

Die Reihenfolge der Operationen:

  • Addition und Division sind die leichter verständlichen Prozesse.
  • Die Multiplikation benötigt die Addition als Vorerfahrung.
  • Die Subtraktion ist die am schwierigsten zu materialisierende Aufgabe.

Im Sinn der Isolation der Schwierigkeit sollten folgende Arbeitsschritte gut voneinander unterschieden und getrennt eingeführt werden:

  • 1. Schritt: ohne Kategorienwechsel
  • 2. Schritt: mit Kategorienwechsel in einem Stellenwert (nicht beim Einer)
  • 3. Schritt: mit Kategorienwechsel in mehreren Stellenwerten
  • 4. Schritt: mit Nullstelle im Ergebnis
  • 5. Schritt: mit Nullstelle in der Angabe

Es empfiehlt sich Aufgaben in den einzelnen Schwierigkeitsgraden vorbereitet zu haben!

Zusätzlich zu diesen Schritten

  • Darstellen der Mengen mit dem Kartensatz
  • das Untereinander-Schreiben der Stellenwerte
  • Dieser Punkt ist sehr wichtig und wird immer mehr vernachlässigt. Wenn aber nicht ordentlich untereinander geschrieben wird, dann irrt sich dein Kind viel leichter beim Rechnen.
  • Einführung der Rechenzeichen und des Summenstrichs
  • Einführen der Sprechweise

Addition = Zusammengeben kleiner Mengen

Ausgehend von mehreren unterschiedlichen kleinen Mengen (kleine Kartensätze) wird durch das Zusammengeben eine große Menge (großer Kartensatz) gebildet und letztendlich die verkürzte Schreibweise eingeführt.

Multiplikation = Addition gleicher Mengen

Ausgehend von mehreren gleichen kleinen Mengen (kleine Kartensätze) wird durch das Zusammengeben eine große Menge (großer Kartensatz) gebildet und letztendlich die verkürzte Schreibweise eingeführt.

Division = gerechtes Verteilen = Teilen in gleich große Mengen

Ausgehend von einer großen Menge (großer Kartensatz) werden durch gerechtes Verteilen mehrere gleiche kleine Mengen (kleiner Kartensatz) gebildet, zuerst ohne Rest, dann mit Rest.

Subtraktion = Wegnehmen = Teilen in unterschiedlich große Mengen

Ausgehend von einer großen Menge (großer Kartensatz) bleibt durch Wegnehmen einer kleinen Menge (kleiner Kartensatz) eine kleine Menge (kleiner Kartensatz) übrig.

Markenspiel

Überleitungsmaterial – 1. Schritt vom Konkreten in die Abstraktion (gleiche Ebene wie Geld)

Parallelmaterial 1

Es dient der Erarbeitung der Grundrechnungsarten mit einstelligen Zahlen. Immer noch steht das Begreifen und Verstehen der jeweiligen Rechnungsart im Vordergrund.

Die Zahlenräume variieren je nach Rechenoperation.

  • Addition und Subtraktion Zahlenraum 18
  • Division Zahlenraum 81
  • Multiplikation Zahlenraum 81 erweitert auf 100

Die Materialien sind zwei- bis dreistufig aufgebaut, sodass das Kind von konkreten, aktiven Erfahrungen über die semi-abstrakte Stufe hin zur abstrakten gelangen kann – dem Beherrschen der Grundaufgaben mit einstelligen Zahlen im Kopf.

ADDITION

1. Schlangenspiel zur Addition (konkret)

Dieses Material habe ich selbst nicht, aber hier kannst du es ansehen bzw. kaufen.

2. Streifenbrett zur Addition (semi-abstrakt)
Streifenbrett-Addition
Das Streifenbrett zur Addition
3. Additionstabellen (abstrakt)
Additionstabellen
Die Additionstabellen

Sobald die Kinder die Addition mit dem konkreten Zahlenmaterial beherrschen lieben sie die Arbeit mit den Additionstabellen.

SUBTRAKTION

1. Schlangenspiel zur Subtraktion (konkret)
Schlangenspiel Subtraktion
Das Schlangenspiel zur Subtraktion
2. Streifenbrett zur Subtraktion (semi-abstrakt)
Subtraktionsstreifenspiel
Das Streifenbrett zur Subtraktion
3. Subtraktionstabellen (abstrakt)
Subtraktionstabelle
Subtraktionstabelle

MULTIPLIKATION

1. Kleines Multiplikationsbrett (konkret)
Multiplikationsbrett, Mathematik zum Anfassen
Das kleine Multiplikationsbrett

Mithilfe dieses genialen Materials können auch schon junge Kinder multiplizieren. Vor allem sehen sie sehr deutlich, dass eine Multiplikations nicht anders ist als eine wiederholte Addition der gleichen Zahl.

2. Großer Perlenkasten (konkret)
dekanomisches Quadrat gelegt aus den Perlen des großen Perlenkastens
das dekanomische Quadrat, gelegt aus den Perlen des großen Perlenkastens
3. Kurze Ketten = Quadratketten (semi-abstrakt)
4. Lange Ketten aus dem Kettenkasten = Kubikketten (semi-abstrakt)
Quadrat- und Kubikkette
lange und kurze Ketten mit Zeigern im Vergleich
5. Multiplikationstabellen (abstrakt)
Multiplikationstabellen
Die Multiplikationstabellen

DIVISION

1. Kleines Divisionsbrett (konkret)
Divisionsbrett
Das kleine Divisionsbrett

Die Divison ist nichts anderes als eine Menge ganz gerecht auf ein bestimmte Anzahl von Menschen, Kegeln, Schüsseln … zu verteilen.
Mit dem Divisionsbrett ist das ganz leicht und Divisionen ohne Rest erarbeiten bereits 5-jährige.

2. Divisionstabellen (abstrakt)
Divisionstabellen
Divisonstabellen

Bei der musikalischen Reise ins Zahlenland haben wir große Teile dieser Materialien im Einsatz.
Wir hatten schon 5-jährige, die im Rahmen des Zahlenlandes die Multiplikation und die Division erarbeitet haben. Es kommt natürlich immer auf das Interesse des Kindes an. Aber es ist immer wieder schön zu sehen, wie die Augen der Kinder zu strahlen beginnen, wenn sie sich selbst einen Rechenprozess erarbeitet haben.

Das ganze Material, das ich hier vorgestellt habe, steht Kindern in einem Montessori-Kinderhaus bereits im Alter von 3 – 6 Jahren zur Verfügung. Ich habe selbst immer wieder beobachten dürfen, wie begeistert die Kinder mit diesen Materialien arbeiten. Es gibt dabei keine Angst vor der Mathematik oder vor einem falschen Ergebnis.

Diese Materialien und Arbeitsschritte ermöglichen ein Durchschauen sämtlicher Prozesse mit ganzen, positiven Zahlen.

Bleib gesund und gelassen!
Deine Mütterversteherin,

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Ilse-Maria_Signatur.jpg

Dieser Beitrag wurde erstmals am 08. Juni 2015 erstellt und am 05.05.2021 überarbeitet, ergänzt und mit noch mehr Bildern versehen.

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!

Du willst deinen Kindern Aufgaben übertragen? Dein Kind macht nichts im Haushalt? Es will einfach nicht klappen, wenn du Aufgaben auslagern oder delegieren willst?

Dann hast du vielleicht diese 5 Prinzipien nicht berücksichtigt, die ich dir jetzt vorstelle.

Dein Kind hilft nicht im Haushalt? Diese 5 Tipps helfen!

Hilfe, mein Kind hilft nicht im Haushalt

Oft erwarten Erwachsene, dass Kinder Aufgaben von selbst übernehmen. Oder auch, dass sie ganz genau wissen, was sie tun sollen, wenn sie eine Aufgabe übertragen bekommen.

Schließlich haben die Kinder ja oft genug zugesehen, wenn die Aufgabe erledigt wurde. Sie sollten also wissen, was zu tun ist.

Nichts davon ist der Fall. Bei den meisten Kindern gilt: Solange die Eltern im Haus sind, fühlen sie sich nicht dafür zuständig Aufgaben von sich aus zu übernehmen. Das bedeutet nicht, dass sie dazu nicht in der Lage wären.

Es sind ganz einfach Kinder. Sie verlassen sich auf ihre Eltern. Sie fühlen sich geborgen und getragen. Das ist gut so.

Kinder verlassen sich auf ihre Eltern und fühlen sich oft nicht für eine Aufgabe verantwortlich! Klick um zu Tweeten

Aber oft weiß dein Kind auch nicht, was du von ihm erwartest und wie es die Hausarbeit machen soll. Daher macht dein Kind vorsichtshalber gar nichts im Haushalt.

Diese 5 Prinzipien helfen, damit dein Kind im Haushalt mithilft

Übertrage die Aufgaben klar und deutlich

Erwarte nicht, dass dein Kind von sich aus sieht, dass der Tisch abgewischt werden sollte, oder der Mistkübel voll ist. Übertrage die Hausarbeit klar und deutlich.

Dabei darf dein Kind durchaus mitreden. Wir haben das immer so gemacht, dass wir die wichtigsten Aufgaben auf kleine Kärtchen geschrieben haben und jeder durfte sich 3 Aufgaben aussuchen. So war sicher gestellt, dass die Kinder auch Aufgaben übernahmen, die sie halbwegs mochten. Das finde ich nur fair.

Mache die Aufgaben und die Durchführung sichtbar

Das ist eine ganz wichtige Regel. Denn sie erspart dir Diskussionen und erleichtert dir auch die Kontrolle, ob die Aufgabe schon erledigt wurde.

Dieses Sichtbarmachen kann in Form einer Aufgabenliste oder eines Wochenplans mit Pins oder Post-its passieren. Wichtig ist nur, dass vermerkt ist WER, WAS bis WANN zu erledigen hat.
Wenn die Aufgabe erledigt ist, wird sie gestrichen, der Pin vom Board genommen oder das Post-it entfernt.

So siehst du auf einen Blick, ob eine Aufgabe erledigt ist und braucht nicht lästig sein und nachfragen. Dein Kind fühlt sich nicht ständig kontrolliert und du mäkelst nicht dauernd rum.

Du hast den Überblick!

Jeder übernimmt eine Aufgabe

Das ist ein Punkt der oft unterschätzt wird. Kinder sind sich gar nicht bewusst, was ihre Eltern alles erledigen. Vieles passiert im Hintergrund und unbemerkt.

Manche Arbeiten sind den Kindern auch gar nicht bewusst. Sie wissen einfach noch nicht, dass Überweisungen zu machen sind. Wenn sie dich dann am PC sehen, dann verbinden sie das nicht mir Arbeit sondern mit Spiel.

Daher hören Eltern auch oft den Aufschrei: „Immer muss ich alles machen!“

Mach auch einige der Aufgaben von euch Eltern sichtbar. Das zeigt deinem Kind, dass es mit den Pflichten nicht allein ist und es fällt ihm leichter bei der Hausarbeit mitzuhelfen.

Die Eltern gehen genau so vor, wie die Kinder und streichen die Aufgaben von der Liste oder entfernen Pins und Post-it.

Arbeitsbeschreibungen anfertigen

Solange sich Kinder nicht für eine Aufgabe zuständig führen, achten sie auch nicht darauf, wie andere sie durchführen. Daher solltest du eine Arbeitsbeschreibung anfertigen und die Aufgabe mit deinem Kind durchgehen, wenn es eine neue Aufgabe übernimmt. Dabei kannst du gleich darauf hinweisen, worauf du besonders wert legst.

Ich kenne viele Frauen, die sich wundern, wie viele Brösel noch herumliegen wenn die Kinder behaupten, sie haben Staub gesaugt oder wenn der Mann den Tisch gewischt hat.

Das liegt an den unterschiedlichen Ordnungsstandards. Daher ist es wichtig, dass du den anderen sagst, wie du es willst.

Meckern vermeiden

Wie würdest du dich fühlen, wenn du eine Aufgabe machst, die du ohnehin nur widerwillig übernommen hast und dann meckert jemand an dir rum? Genau! Wahrscheinlich wäre deine Reaktion: „Dann mach es doch selbst, wenn es dir nicht gut genug ist.“

Genau so geht es deinen Kindern – und manchmal auch deinem Partner.

Lass das rummäkeln bleiben und mach dir lieber ein Memo an dich selbst. Beim nächsten Mal weist du vor der Arbeit noch einmal drauf hin, was dir wichtig ist. Bei jüngeren Kindern zeigst du es auch noch einmal vor.

Wenn du diese Tipps beherzigst, dann machen deine Kinder gleich viel besser mit und werden auch selbständiger. Denn Mithilfe im Haushalt ist eine gute Übung, um Verantwortung zu übernehmen.

Du hast ein spezielles Problem?

Du hast ein spezielles Problem, das klar umrissen ist. Im Prinzip kommt ihr gut zurecht, aber zu einer Sache hättest du ein paar Fragen?
Dann ist mein Feuerwehr-Coaching genau richtig für dich. Schnell und unkompliziert kannst du es buchen, indem du auf den Button klickst.

Diese Prinzipien gelten auch für ältere Kinder

Teenager sind sogar zur Mithilfe im Haushalt verpflichtet.

Allerdings fühlen sie sich auch oft nicht verantwortlich, wissen nicht genau wie es geht oder freuen sich, wenn sie locker lassen können. Daher gelten die Tipps auch für Teenager und junge Erwachsene.

Ich merke genau, wie unsere Kinder locker lassen, wenn wir zu Hause in Österreich sind. Sie geben dann mit Freuden die Verantwortung für Haus und Garten ab. Sind wir allerdings im Ausland, dann übernehmen sie voll und ganz. Sie kümmern sich sogar um anfallende Reparaturen.

Das war auch im Teenageralter so. Ging es mir gut, musste ich oft erinnern, nachfragen, motivieren. Wenn die Kinder aber gemerkt haben, dass ich krank war, dann sprangen sie von sich aus ein. Versorgten mich mit Tee, gingen einkaufen und kochten. Kaum war ich gesund, musste ich um all diese Hilfsleistungen wieder bitten.

Wenn du bisher Schwierigkeiten hattest, Aufgaben an deine Kinder zu übertragen, dann probiere diese Tipps einmal aus.

Bleib gesund und gelassen,

Deine Mütterversteherin

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
Trennungsschmerz kann jeden einholen

Lange blieb ich davon verschont. Aber ich musst erkennen: Trennungsschmerz kann jeden einholen.

Ja heute wird es persönlich!
Lange habe ich mich gewundert, wenn mir andere Mütter ihre Trennungsängste geschildert hatten. Ich konnte zwar Mitgefühl empfinden, selbst war mir das Thema aber fremd.

Weiterlesen
Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
Beruflich tough - Familie im Chaos

Du bist beruflich total strukturiert und durchorgansiert.
Als Mama improvisierst du und wurstelst ständig herum.

beruflich tough Familie im Chaos

Warum nur ist die Familie im Chaos?

Ist das normal? – Ja, ist es!

Weiterlesen
Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!