basteln macht fit für die Schule

Basteln macht Spaß und fit für die Schule

Im Basteln sind viele Fähigkeiten versteckt, die dein Kind fit für die Schule machen. Ich habe in meinem Beitrag über Geometrie bereits darauf hingewiesen, dass Basteln ein Teil der Schulvorbereitung ist.


Die meisten Kinder basteln gerne – wenn man sie lässt und ihnen nicht bestimmte Vorstellungen aufzwingt. Darum halte ich es für eine großartige spielerische Vorbereitung auf die Schule. Ebenso wie das Singen. Was dein Kind beim Singen lernt, kannst du hier nachlesen.

Basteln macht fit für die Schule, Was basteln für die Schulreife tun kann

Wichtig dabei ist es, dass du deinem Kind wirklich die Möglichkeit gibst, seine eigenen Vorstellungen zu verwirklichen und umzusetzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob du das fertige Werk schön findest. Dein Kind erwirbt auch dann Kompetenzen, wenn du das Gefühl hast: „Das schaut aber jetzt komisch aus. Ich habe keine Ahnung, was das sein soll.“

Weiterlesen
Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!

Hast du gewusst, dass Tücher falten etwas mit Geometrie und Mathematik zu tun hat?

Ebenso wie in der Mathematik baut sich das Verständnis des Kindes durch die Erfahrungen, die es macht, langsam auf. Vorerfahrungen für die Geometrie stecken in vielen Beschäftigungen für Kinder, denen sie schon im Kleinkind- und Kindergartenalter nachgehen. Dazu gehören alle Spiele, wo Figuren in passende Ausnehmungen gesteckt werden. Aber auch Bastelarbeiten und Legespiele fördern das geometrische Verständnis.

Geometrie Formen und Körper kennenlernen als Vorbereitung auf die Grundschule

Weiterlesen
Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
7 Tipps, um leichter zu lernen, Glaubenssätze überprüfen
, Mathe Tricks, Rechenvorteile, mathematische Tricks

Mathematische Tricks

Wie jeder andere machte ich das erste Mal in der Schule Bekanntschaft mit Rechenvorteilen und Teilbarkeitsregeln. Damals habe ich es aber meistens als lästiges Auswendiglernen empfunden. Ich hatte leider einen Mathe-Prof, der es nicht als sein Ziel ansah, seine Schüler für das Fach zu begeistern. Genau darum hat sich uns auch der Sinn der Teilbarkeitsregeln nie wirklich erschlossen.
Sehr viel später bin ich den Rechenvorteilen und Mathe Tricks wieder begegnet. Ich hatte damals schon Kinder und ermöglichte ihnen im Vorschulalter den Besuch der Kinderuni. Dort kamen wir mit vielen Mathematischen Tricks in Berührung.

Dieser Artikel wurde im uni 2015 erstmals veröffentlicht und am 5.5.2021 überarbeitet und ergänzt.

Weiterlesen
Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
Mathematik zum Anfassen

Inhaltsverzeichnis

Mathematik zum Anfassen – Das Montessori Arithmetikmaterial

Mathematik zum Anfassen – ein Wunsch vieler Schüler und Eltern – ist möglich mit dem Montessori Mathematik Material. Korrekt heißt es ja Montessori Arithmetik Material, aber dazu gleich mehr.

Dieser Artikel soll einen Überblick über das Montessori Arithmetikmaterial geben und informieren.
Auch Eltern deren Kinder nicht in eine Montessori Einrichtung gehen, sind immer wieder vom Material fasziniert. Vollkommen zurecht, wie ich finde.
Das von Maria Montessori entwickelte Material zu den Bereichen Mathematik und Arithmetik ist sehr umfangreich. Daher ist das ein äußerst langer Artikel.

Als ich das Material in meiner Ausbildung kennen gelernt habe, war ich vom ersten Moment an begeistert. Der Zahlenerwerb und das Erfassen von Mengen geht damit kinderleicht und spielerisch. Selbst junge Kinder hantieren schon mit großen Zahlen, indem sie die Tausender, Hunderter, Zehner und Einer zusammenrechnen. Sie schieben sie einfach die Stapel der zwei Summanden zusammen und zählen dann wie viel sie von jeder Kategorie haben. Wenn dann von der lehrenden Persond darauf geachtet wird, dass es keine Kategorieüberschreitungen gibt (z. B. 1234+2452), dann haben diese Kinder auch schon das erste Erfolgserlebnis.



Noch größer war mein AHA-Erlebnis aber im Warteraum der Toilette der Montessoriakademie. Warum?
Dort ist auf dem Fliesenboden ein rechtwinkeliges Dreieck eingelassen und dieses Dreieck wird an den Seiten von 3 Quadraten in kleinen quadratischen Fliesen umschlossen. Der Satz des Pythagoras.
An sich wäre das kein Grund für ein AHA-Erlebnis. Aber ich wartete gemeinsam mit einer anderen Teilnehmerin. Sie blickte stumm auf den Einlass im Boden. Plötzlich begann ihr Gesicht zu leuchten. „Jetzt habe ich vor 5 Jahren maturiert, aber erst jetzt habe ich das mit dem a²+b²=c² verstanden. Bisher war es für mich nur eine Formel!“

Weiterlesen
Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!

Du willst deinen Kindern Aufgaben übertragen? Dein Kind macht nichts im Haushalt? Es will einfach nicht klappen, wenn du Aufgaben auslagern oder delegieren willst?

Dann hast du vielleicht diese 5 Prinzipien nicht berücksichtigt, die ich dir jetzt vorstelle.

Dein Kind hilft nicht im Haushalt? Diese 5 Tipps helfen!

Hilfe, mein Kind hilft nicht im Haushalt

Oft erwarten Erwachsene, dass Kinder Aufgaben von selbst übernehmen. Oder auch, dass sie ganz genau wissen, was sie tun sollen, wenn sie eine Aufgabe übertragen bekommen.

Schließlich haben die Kinder ja oft genug zugesehen, wenn die Aufgabe erledigt wurde. Sie sollten also wissen, was zu tun ist.

Nichts davon ist der Fall. Bei den meisten Kindern gilt: Solange die Eltern im Haus sind, fühlen sie sich nicht dafür zuständig Aufgaben von sich aus zu übernehmen. Das bedeutet nicht, dass sie dazu nicht in der Lage wären.

Es sind ganz einfach Kinder. Sie verlassen sich auf ihre Eltern. Sie fühlen sich geborgen und getragen. Das ist gut so.

Kinder verlassen sich auf ihre Eltern und fühlen sich oft nicht für eine Aufgabe verantwortlich! Klick um zu Tweeten

Aber oft weiß dein Kind auch nicht, was du von ihm erwartest und wie es die Hausarbeit machen soll. Daher macht dein Kind vorsichtshalber gar nichts im Haushalt.

Diese 5 Prinzipien helfen, damit dein Kind im Haushalt mithilft

Übertrage die Aufgaben klar und deutlich

Erwarte nicht, dass dein Kind von sich aus sieht, dass der Tisch abgewischt werden sollte, oder der Mistkübel voll ist. Übertrage die Hausarbeit klar und deutlich.

Dabei darf dein Kind durchaus mitreden. Wir haben das immer so gemacht, dass wir die wichtigsten Aufgaben auf kleine Kärtchen geschrieben haben und jeder durfte sich 3 Aufgaben aussuchen. So war sicher gestellt, dass die Kinder auch Aufgaben übernahmen, die sie halbwegs mochten. Das finde ich nur fair.

Mache die Aufgaben und die Durchführung sichtbar

Das ist eine ganz wichtige Regel. Denn sie erspart dir Diskussionen und erleichtert dir auch die Kontrolle, ob die Aufgabe schon erledigt wurde.

Dieses Sichtbarmachen kann in Form einer Aufgabenliste oder eines Wochenplans mit Pins oder Post-its passieren. Wichtig ist nur, dass vermerkt ist WER, WAS bis WANN zu erledigen hat.
Wenn die Aufgabe erledigt ist, wird sie gestrichen, der Pin vom Board genommen oder das Post-it entfernt.

So siehst du auf einen Blick, ob eine Aufgabe erledigt ist und braucht nicht lästig sein und nachfragen. Dein Kind fühlt sich nicht ständig kontrolliert und du mäkelst nicht dauernd rum.

Du hast den Überblick!

Jeder übernimmt eine Aufgabe

Das ist ein Punkt der oft unterschätzt wird. Kinder sind sich gar nicht bewusst, was ihre Eltern alles erledigen. Vieles passiert im Hintergrund und unbemerkt.

Manche Arbeiten sind den Kindern auch gar nicht bewusst. Sie wissen einfach noch nicht, dass Überweisungen zu machen sind. Wenn sie dich dann am PC sehen, dann verbinden sie das nicht mir Arbeit sondern mit Spiel.

Daher hören Eltern auch oft den Aufschrei: „Immer muss ich alles machen!“

Mach auch einige der Aufgaben von euch Eltern sichtbar. Das zeigt deinem Kind, dass es mit den Pflichten nicht allein ist und es fällt ihm leichter bei der Hausarbeit mitzuhelfen.

Die Eltern gehen genau so vor, wie die Kinder und streichen die Aufgaben von der Liste oder entfernen Pins und Post-it.

Arbeitsbeschreibungen anfertigen

Solange sich Kinder nicht für eine Aufgabe zuständig führen, achten sie auch nicht darauf, wie andere sie durchführen. Daher solltest du eine Arbeitsbeschreibung anfertigen und die Aufgabe mit deinem Kind durchgehen, wenn es eine neue Aufgabe übernimmt. Dabei kannst du gleich darauf hinweisen, worauf du besonders wert legst.

Ich kenne viele Frauen, die sich wundern, wie viele Brösel noch herumliegen wenn die Kinder behaupten, sie haben Staub gesaugt oder wenn der Mann den Tisch gewischt hat.

Das liegt an den unterschiedlichen Ordnungsstandards. Daher ist es wichtig, dass du den anderen sagst, wie du es willst.

Meckern vermeiden

Wie würdest du dich fühlen, wenn du eine Aufgabe machst, die du ohnehin nur widerwillig übernommen hast und dann meckert jemand an dir rum? Genau! Wahrscheinlich wäre deine Reaktion: „Dann mach es doch selbst, wenn es dir nicht gut genug ist.“

Genau so geht es deinen Kindern – und manchmal auch deinem Partner.

Lass das rummäkeln bleiben und mach dir lieber ein Memo an dich selbst. Beim nächsten Mal weist du vor der Arbeit noch einmal drauf hin, was dir wichtig ist. Bei jüngeren Kindern zeigst du es auch noch einmal vor.

Wenn du diese Tipps beherzigst, dann machen deine Kinder gleich viel besser mit und werden auch selbständiger. Denn Mithilfe im Haushalt ist eine gute Übung, um Verantwortung zu übernehmen.

Du hast ein spezielles Problem?

Du hast ein spezielles Problem, das klar umrissen ist. Im Prinzip kommt ihr gut zurecht, aber zu einer Sache hättest du ein paar Fragen?
Dann ist mein Feuerwehr-Coaching genau richtig für dich. Schnell und unkompliziert kannst du es buchen, indem du auf den Button klickst.

Diese Prinzipien gelten auch für ältere Kinder

Teenager sind sogar zur Mithilfe im Haushalt verpflichtet.

Allerdings fühlen sie sich auch oft nicht verantwortlich, wissen nicht genau wie es geht oder freuen sich, wenn sie locker lassen können. Daher gelten die Tipps auch für Teenager und junge Erwachsene.

Ich merke genau, wie unsere Kinder locker lassen, wenn wir zu Hause in Österreich sind. Sie geben dann mit Freuden die Verantwortung für Haus und Garten ab. Sind wir allerdings im Ausland, dann übernehmen sie voll und ganz. Sie kümmern sich sogar um anfallende Reparaturen.

Das war auch im Teenageralter so. Ging es mir gut, musste ich oft erinnern, nachfragen, motivieren. Wenn die Kinder aber gemerkt haben, dass ich krank war, dann sprangen sie von sich aus ein. Versorgten mich mit Tee, gingen einkaufen und kochten. Kaum war ich gesund, musste ich um all diese Hilfsleistungen wieder bitten.

Wenn du bisher Schwierigkeiten hattest, Aufgaben an deine Kinder zu übertragen, dann probiere diese Tipps einmal aus.

Bleib gesund und gelassen,

Deine Mütterversteherin

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!