Aus-gelassen leben

Es gibt etwas zu feiern-Geburtstag

 

Es gibt etwas zu feiern

Das Entfaltungsparadies feiert Geburtstag!

Weiter unten findest du den Inhalt des Podcasts als Blogartikel!

Hier kannst du dir die Folge anhören:

[powerpress url=“http://entfaltungsparadies.podcaster.de/download/AGL_33_Es_gibt_etwas_zu_feiern.mp3″]

Shownotes:

Geburtstagsaktion

Hier findest du die Geburtstagsverlosung!

Mehr über das Gelassenheitspaket kompakt kannst du hier lesen!

 

 

 

 

Hier findest du den Inhalt des Podcast in Form eines Blogartikels

10 Jahre Entfaltungsparadies

Das Entfaltungsparadies hat Geburtstag und das ist ja wirklich ein Anlass zum Feiern. 10 Jahr, so ein richtig rundes Jubiläum.

Das ist Zeit zurückzudenken, wie alles begonnen hat und Zeit einmal zu überlegen, wie sich das alles entwickelt hat.

Wie alles begann

Als ich vor 10 Jahren angefangen habe, da habe ich mich noch beschränkt auf die Bereiche Ontologische Kinesiologie und Cranial Fluid Dynamics. Das sind zwei Methoden der Körperarbeit.

Cranial Fluid Dynamics ist eine Form der Cranio-sacral Osteopathie und hilft Spannungen im Gewebe aufzulösen, Verklebungen der Faszien zu lösen, die Muskulatur zu lockern und den Cranialen Rhythmus zu harmonisieren.

Ontologische Kinesiologie ist eine Kinesiologie Form die mit Muskeltest und Mudras arbeitet und ganz viele Systeme, unter anderem das Meridiansystem der Akupunktur, miteinbezieht. In dieser Kinesiologie Form arbeite ich mit dem Muskeltest, dem sogenannten Armstrecktest, und Mudras. Mudras sind Fingerhaltungen, die du vielleicht schon auf Ikonen gesehen hast. Eventuell sind sie dir auch aus dem Mudra-Yoga bekannt. Man hat erkannt, dass diese Mudras eine Aussage haben, sie sind wie eine Sprache des Körpers und gemeinsam mit dem Muskeltest kann dein Körper eine Geschichte erzählen.

Später hab ich noch Ausbildungen in Montessoripädagogik, NLP und Hypnose dazu gemacht.

Meine Zielgruppe und ihre Herausforderungen

Vor zwei, drei Jahren habe ich begonnen, meine Zielgruppe zu finden. Das war ein langer Prozess. Anfänglich schlug mein Herz für die Kinder. Ich wollte für die Kinder etwas erreichen, mir war es ein Anliegen, dass sie sich gut entwickeln können und dass sie eine schöne Kindheit haben. Das sie also die besten Voraussetzungen haben, um ins Leben zu kommen.

Und ungefähr zu dieser Zeit habe ich ein Eltern-Kind-Zentrum geleitet und habe sehr viele Eltern-Kind-Gruppen gehalten. Ich habe also gemeinsam mit den Kindern und Müttern gearbeitet. Da habe ich dann gemerkt, dass es die Mütter sind, die Unterstützung brauchen.

Sie waren überanstrengt und ausgelaugt. Diese Frauen haben sich wirklich bemüht auf allen Gebieten ihr Bestes zu geben. Sie haben es nicht nur versucht, sie haben es auch getan.

Diese Frauen haben aber immer noch das Gefühl, es ist nicht gut genug. Sie meinen sie könnten noch mehr tun, sich noch mehr anstrengen, sich könnten noch etwas Neues probieren. Sie haben das Gefühl, sie müssten sich noch mehr anstrengen, um ihr Kind zu fördern. Sie könnten sich noch mehr anstrengen, um wirklich eine gute Mutter zu sein.

Und dabei vergessen sie zwei Sachen.

  1. Sie vergessen auf sich selbst. Sie vergessen für sich selbst zu sorgen und für sich da zu sein.
    Dadurch werden sie ausgelaugt und müde. Dadurch brennen sie aus. Sie haben keine Energie mehr. Sie sind müde und erschöpft.
  2. Sie vergessen, dass eine ausgelaugte und erschöpfte Mutter nicht gut für ihr Kind sorgen kann. Diese Mutter reagiert dann auch nicht richtig. Sie wird ungeduldig und kann sich dann gar nicht mehr die Zeit nehmen, die sie braucht, um ihr Kind gut zu fördern. Sie hat so viele Aufgaben und so viel im Kopf, dass sie es gar nicht schafft, sich auf diese eine Sache zu konzentrieren.

Kinder können sich im Prinzip gut auf eine Sache konzentrieren. Sie können es aber nur dann, wenn wir als Mütter die Ruhe haben, es zuzulassen.

Mit den vielen Aufgaben, die du im Kopf hast, stehst du oft – obwohl du das Beste für dein Kind willst – daneben, tippst mit dem Fuß und denkst dir: „Mach endlich weiter, wir haben noch so viel vor.“

Aber das tut dir nicht gut – und deinem Kind auch nicht.

Gelassenheit als Methode

Darum ist mein Ansatz der: Atme einmal tief durch. Und lass mal fünfe grade sein. Entspannt euch!

Ja und das war so der Weg, wo ich herausgefunden habe:

Das was mir am meisten am Herzen liegt, ist ein gelassener Familienalltag. Da kann ich nicht nur bei den Müttern ansetzen und auch nicht nur bei den Kindern. Ich will und muss das ganze System einbeziehen. Es ist aber sinnvoll, wenn ich vorrangig mit den Müttern arbeite, wenn ich die Mütter stärke, wenn ich ihnen die Ruhe schenke, die Zeit schenke, die sie braucht. Ich zeige ihnen, wie sie sich Zeit für sich selbst nehmen, damit sie Zeit für ihr Kind haben, damit sie gut für ihr Kind da sein können.

Warum das Wissen um Zusammenhänge wichtig ist

Ich zeige den Müttern auch, wie die Zusammenhänge sind. Die Zusammenhänge zwischen einfachen Hausarbeiten und Schulreife.

Was macht das, wenn ich ein Kind in die Hausarbeit einbeziehe? Was bringt es, wenn ich mir die Zeit nehme, das zu tun?
Wozu führt es, wenn ich nicht davon ausgehe: Ich kann das schneller, besser und ich brauche es nicht kontrollieren. Denn wenn ich es selbst mache, dann weiß ich wenigstens, es ist erledigt.

Sondern, wenn du als Mutter sagst:

„Ich schenke dir, mein Kind die Zeit. Ich nehme mir die Zeit, dir das wirklich gut zu zeigen.“

Ich helfe dir dabei zu erkennen: Was hat das für einen Sinn? Wofür ist das gut? Was baut auf diese Fähigkeiten noch auf?

Du wirst sehen, das sind ganz, ganz viele Tätigkeiten.

Nur zwei kurze Beispiele

Wenn du deinem Kind beibringst, Geschirr abzutrocknen, dann sind darin vorbereitende Übungen und Fähigkeiten für das Schreiben enthalten.

Das wissen die meisten Mütter nicht. Woher sollten sie es auch wissen?
Aber wenn sie es wissen, dann ist es ihnen auch klar, warum es sinnvoll ist sich die Zeit zu nehmen, die Kinder in den Haushalt einzubeziehen und sie zur Mitarbeit zu motivieren.

Ein anders Beispiel ist das Masche binden. Es stimmt, unsere Kinder brauchen diese Fähigkeit nicht mehr, um ihre Schuhe zu schließen. Schließlich gibt es ja Schuhe mit Klettverschlüssen. Wozu sollten sie also lernen, eine Masche zu binden?

Ja richtig, dein Kind braucht dieses Masche binden nicht mehr, um seine Schuhe zu schließen. Aber in diesem „Masche binden“ steckt so viel mehr. Da steckt so viel drin an Fingerfertigkeit, an Hand-Hand-Koordination, an Hand-Auge-Koordination und an räumlichen Vorstellungsvermögen. Alles Fähigkeiten, die dein Kind später, im Kindergarten- und Schulalltag braucht. Das sind Fähigkeiten, die es braucht, um schreiben zu lernen, sich konzentrieren zu können und um auch später dann das räumliche Vorstellungsvermögen für die Geometrie zu haben. Diese Anlagen werden schon ganz früh entwickelt.

Wie lernen vor sich geht

Lernen funktioniert nicht linear. Wir lernen in Netzen. Wir setzen einzelne Punkte in unserem Wissensnetz und füllen dieses Netz langsam mit zusätzlichen Knoten auf, wir schaffen Verbindungen unter den einzelnen Knoten und dadurch entstehen neue Verknüpfungen.

Genau darum ist es wichtig, dass du dir Zeit nimmst für dich und dein Kind. Das ist meine Leidenschaft!

Ich möchte dir zeigen, warum es sinnvoll ist, sich Zeit zu nehmen und auch mal andere Dinge liegen zu lassen.

Es lohnt sich langfristig für dich. Langfristig hast du mehr Zeit für dich selbst und du ersparst dir und deinem Kind zukünftige Probleme und Herausforderungen.

Lege deinen Perfektionismus ab und werde locker

Ich weiß, dass gerade diese ersten Jahre, wo dein Kind so viel lernt, für dich als Mutter sehr kräftezehrend und anstrengend sein können. Genau darum plädiere ich dafür dich in dieser Zeit zu entspannen und deinen Perfektionismus gehen zu lassen. Setze Prioritäten. Es ist nicht nötig, dass du jeden Tag saugst. Es muss nicht immer alles Tipp-Topp sein.

Konzentriere dich in dieser Zeit vor allem auf dich und dein Kind. Mach Abstriche dort, wo es geht. Ich habe in dieser Zeit das Bügeln an meinen Mann ausgelagert. Dadurch hatte ich nicht nur Zeit gewonnen, weil mein Mann das erledigte. Ich habe auch etwas gelernt. Ich hatte vorher alles, bis auf Socken, Unterwäsche und Handtücher gebügelt. Mein Mann hat viel weniger gebügelt, als ich. Er beschränkte sich auf Blusen, Hemden und manche Hosen. Zu meiner Überraschung stellte ich fest, dass wir auch nicht in Schutt und Asche herumliefen. Ich hatte mir also vorher unnötige Arbeit gemacht. Es war mein Perfektionismus, der mir vorher das Leben schwer gemacht hat.

Das heißt, ich habe nicht nur Arbeit ausgelagert, ich habe auch gelernt, dass ich mir vorher viel unnötige Arbeit gemacht habe.

Und genau dazu möchte ich Mütter ermutigen. Lass das Unnötige weg. Das ist meine Mission.

Aber jetzt zurück zum Geburtstag

Geburtstagsverlosung

Ich habe mir etwas ausgedacht. Es gibt eine Geburtstagsverlosung. Du kannst ein Gelassenheitspaket Mondstein gewinnen. Was im Gelassenheitspaket Mondstein enthalten ist, kannst du hier nachlesen.

Aber aller guten Dinge sind drei und daher gibt es noch zwei kleine Preise. Ich verlose auch noch 2 CDs „Theater des Lebens“.

Gelassenheitspaket kompakt für den schnellen Erfolg

Nachdem es mir so ein Anliegen ist, meine Mission in die Welt hinauszutragen und weil ich mich auch bedanken möchte, bei meinen Fans, Wegbegleitern und Unterstützern, dass ich noch eine Aktion habe.

Ich werden auf verschiedenen Facebook-Gruppen insgesamt 10 Gelassenheitspakete kompakt anbieten. Das sind 3-stündige Gelassenheitspakete. In diesen drei Stunden machst du eine Bestandsaufnahme, du weißt, wo du jetzt stehst und legst deine Ziele fest. Vor allem aber wirst du deine negativen Emotionen Ärger, Traurigkeit, Furcht und Schuld auflösen.

Jede Emotion bildet im Laufe deines Lebens eine sogenannte Gestalt. Du kannst dir das so vorstellen. Jeder Ärger, den du erlebst, setzt sich auf allen Ärger, den du in deinem Leben erlebt hast drauf und deine Ärgergestalt wird immer mächtiger. Ungefähr so, wie eine Schneeflocke zu einem Schneeball zusammengepresst werden kann und wenn du sie weiter im Schnee rollst, dann wird sie so groß, dass du einen Schneemann bauen kannst.

Das ist auch der Grund, warum uns manchmal eine Kleinigkeit zum Explodieren bringt und wir später nicht mehr begreifen können, warum wir das so schlimm empfunden haben und warum es uns so berührt hat.

Wir werden diese großen Schneebälle gemeinsam auflösen.

Du wirst diese Emotionen nicht mehr so schnell und in dieser Intensität fühlen.

Das hilft dir, um wieder entspannen zu können. Es unterstützt dich dabei, einen Schritt zurück zu steigen, die Situation auf dich wirken zu lassen und wieder handlungsfähig zu werden. Du wirst gelassener reagieren und geduldiger sein.

So hast du eine gute Ausgangsbasis geschaffen, um deinen Familienalltag zu verändern. Viele Dinge, die dich vorher aufgeregt habe, die dich traurig gemacht haben oder durch die du dich schuldig gefühlt hast, wirst du gelassen sehen können. Du wirst sie vielleicht auch mit einem Augenzwinkern betrachten.

Wie du zu diesen Paketen kommst erfährst du hier.

Wenn du in deinem Leben etwas verändern willst, dann nütz die Chance und sei dabei, bei einer meiner Geburtstagsaktionen. Ich freue mich wirklich, wenn ich auch dich in ein gelassenes Familienlegen begleiten darf. Wenn ich dich begleiten kann und dir den Druck von der Seele nehmen kann, den du als Mama so oft verspürst. Und wenn ich dir ein Stück Ruhe und Frieden zurückgeben kann.

Ich wünsche dir Toi, Toi, Toi und halte dir die Daumen für die Verlosung.

Bleib gelassen!

Ilse Maria_Signatur

 

 

 

 

 

Merken

Merken

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.