• Dein Kind beginnt sich für Zahlen zu interessieren?

  • Es beginnt zu teilen?

  • Du willst dein Kind beim Rechnenlernen unterstützen?

  • Dein Kind ist schon älter und tut sich schwer beim Dividieren?

  • Dein Kind soll mit Brüchen rechnen und versteht das Konzept der Brüche einfach nicht?

  • Wie heißen nochmal alle Teile der Brüche?

Dein Kind ist zwischen 4 und 12 Jahre alt und du hast eine dieser Fragen bejaht?

Dann bist du hier richtig

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Hol dir die kostenlose Kurz-Anleitung Kindern Brüche erklären

Sobald dein Kind beginnt eine Menge auf zwei oder mehrere Personen aufzuteilen, beschäftigt es sich mit Brüchen und mit der Division.

Wenn dein Kind ein Blatt Papier in die Hälfte faltet, dann teilt es die Fläche in zwei gleich große Hälften. Dabei wird es vielleicht auch bemerken, dass die Form einer Hälfte sich wandeln kann. Je nachdem, entlang welcher Linie die Fläche geteilt wird.

In meiner kostenlosen kurzen Anleitung zeige ich dir:

  • Bei welchen Spielen dein Kind Brüchen begegnet.
  • Du erfährst auch, bei welchen Tätigkeiten dein Kind auf das Bruchrechnen vorbereitet wird.
  • Du wirst erkennen, wo mathematische Brüche im Alltag sichtbar werden.
  • Ich zeige dir, wie du deinem Kind spielerisch das Rechnen mit Brüchen vermitteln kannst.
  • Du rufst dir die Fachbegriffe für die Teile eines Bruches in Erinnerung.
  • In den zum Freebie gehörigen E-Mails bekommst du Vorlagen, für Materialen, die Brüche sichtbar machen. Außerdem schicke ich dir links zu Spielen, mit denen ihr das Verständsis für mathematische Brüche festigen könnt
Familiencoach-Ilse-Maria-Lechner-schreibend-450x500

Ich bin Ilse Maria Lechner – die Mütterversteherin vom Entfaltungsparadies

Ich habe selbst zwei Kinder und habe sie stets ihren Begabungen gemäß gefördert. Mittlerweile studiert einer der beiden Elektrotechnik und einer technische Mathematik.

Ich bin dipl. Montessoripädagogin, Vortragende, Trainerin und Coach mit 25 Jahren Erfahrung im Familienbereich. Neben all meinen Ausbildungen habe ich am meisten von meinen Kindern gelernt. Denn meine Kinder haben mich immer dazu gebracht, mich auch selbst weiter zu entwickeln. Ich habe meine beiden Söhne stets ihren Begabungen gemäß gefördert. Wenn sie einmal etwas nicht gleich verstanden haben, suchte ich nach Wegen, den Lernstoff spielerisch und einfach zu vermitteln.