Heute habe ich etwas Besonderes für dich. Regina Stoiber von dastoa.de zeigt dir, dass entspanntes Reisen mit Kindern möglich ist. Ich selbst habe mich immer vor Fernreisen gedrückt, als unsere Kinder klein waren und habe es daher verabsäumt meinen Bruder zu besuchen, der gerade zu dieser Zeit sehr viel unterwegs war z. B. in Japan und in Chile. Beides Länder, die viel zu bieten haben. Genau deshalb freue ich mich, dass dir Regina hier Mut macht, es anders zu machen und es zu wagen mit Kind zu reisen wohin auch immer du willst.

Entspanntes Reisen mit Kindern

img_1235Gelassenheit in der Familie und im Alltag findet nicht zwangsweise immer zu Hause oder in gewohnten Umgebungen statt. Gerade unterwegs, wenn sich der Rahmen, die Personen, die Umgebung ändert, ist es oft gar nicht mehr so einfach in allen Situationen entspannt zu bleiben.

Du planst eine längere Fahrt, einen Ausflug oder eine Reise mit der Familie? Dann hoffe ich, dass dir meine Tipps über Entspanntes Reisen mit Kindern eine gute Hilfestellung sind.

Ich freue mich, dass ich zu diesem Thema einen Gastbeitrag auf Ilse’s Entfaltungsblog schreiben darf. Die Idee kam im Rahmen des BlogMonumentum von Markus Cereanek zu Stande.

Wir sind eine Familie mit zwei Kleinkindern, die das Reisen liebt. Bereits ohne Kinder waren wir die letzten zehn Jahre weltweit und sehr aktiv unterwegs. Ohne lange nachzudenken, übernahmen wir, die Größtenteils in unserer Gesellschaft vorherrschende Meinung, dass Reisen mit kleinen Kindern nur eingeschränkt möglich sind. Vielleicht noch ein Kurzstreckenflug in ein Hotel nach Mallorca, aber das ist für viele dann schon das höchste der Gefühle.

Fernreisen – geht das?

Du möchtest aber gerne weiter weg und wagst es einfach noch nicht, den nächsten Schritt zu machen? Du hast Bedenken, was alles schief gehen könnte, welche Probleme auftauchen könnten, ob du deinen Kindern damit vielleicht zu viel zumutest? Letztendlich fragst du dich selber, ob entspanntes Reisen mit Kindern überhaupt möglich ist.

Ich kann jede deiner Befürchtungen nachvollziehen. Natürlich habe ich mir auch oft dieselben Fragen gestellt. Ein ständiges Hin und Her zwischen dem, was ich ich unbedingt wollte (weit weg, die Welt sehen, kein großes Hotel, aktiv sein…) und dem was man so allgemein unter Familienurlaub versteht (eine Woche All-Inklusive Strand Hotel).

Als unsere Tochter sechs Monate war, der Sohn wurde gerade zwei Jahre, lag mir mein Mann wieder mit Mallorca in den Ohren. Ich schlug ihm dann einen „Kompromiss“ vor: „Jetzt fahren wir nicht weg, dafür fliegen wir in einem halben Jahr nach Australien, also wenn die Kinder 12 und 30 Monate sind. “ Zwei Wochen später waren die Flüge gebucht und ein Camper für drei Wochen Down Under gemietet.
Diese Entscheidung liegt jetzt ziemlich genau ein Jahr zurück und wir haben sie keinen Tag bereut. Inzwischen waren wir mit den Kindern noch auf einer Almhütte und gerade sind wir aus Kuba zurück gekommen.

Es geht also – Entspanntes Reisen mit Kindern ist möglich! Worauf kommt es an?

Deine Entscheidung und Deine Einstellung

Es kommt auf dich an! Ohne dir jetzt an dieser Stelle gleich eine Last auf die Schultern legen zu wollen. Wenn du diese Reise, den Ausflug wirklich möchtest, dann bleib dabei! Zieh es durch und lass es gedanklich gar nicht erst schlecht werden. Sei stolz, dass du etwas wagst, was viele um dich herum sich gar nicht trauen und freu dich, dass eine aufregende, tolle Zeit vor dir liegt! UND lass dir deine Entscheidung auf keinen Fall schlecht reden (es findet sich leider immer jemand, der es „besser weiß“).

Ich hatte mich so auf Australien gefreut, dass ich es mir gar nicht schlecht reden ließ. Dass es schief gehen könnte, lag mir fern. Ironischerweise lief es dann schon nach 20 Minuten auf der Fahrt zum Flughafen schief. Die Kleine hat sich übergeben, der Autositz und ihre komplette Kleidung war voll. Am Flughafen verzögerte sich der Check-In und ich war schon megamäßig genervt. Sobald wir dann aber im Flugzeug saßen, war ich wieder entspannt. Wir hatten dann auch einen sehr guten Flug bis nach Australien.

Entspanntes Reisen mit Kindern bedarf der Planung

Planung mit Kindern? Wirklich?


Du sollst ja auch nicht übertreiben. Sei allerdings vorbereitet. Du kennst deine Kinder, du weißt, wie deine Familie tickt.

  • Wenn deine Kinder gewohnt sind, dass es im Kindergarten oder in der Schule eine Frühstückspause gibt, dann pack Essen ein. Das klingt so trivial, aber selbst uns geht es manchmal immer noch so, dass wir Mittags zwei super ekelhafte Kinder haben, bloß weil wir unterwegs nicht an ihr zweites Frühstück gedacht haben.
  • Kombiniere Eltern- und Kinderprogramm fair. Je nach Alter deiner Kinder plane zum Beispiel bei einem Städtetrip genügend Spielzeit ein oder Kinderprogramm (ein Spielplatz, ein Erlebnisbad, ein Freizeitpark…). Gerade in diesem Punkt habe ich am liebsten mehr Alternativen im Ärmel, als ich dann wirklich brauche. Das war auch der initiale Grund für meine Onlineplattform dastoa. Hier ist es das Ziel am besten weltweit tolle Plätze und Orte für Kinder auf einen Blick verfügbar zu haben. Es hätte mich mehr beruhigt, wenn ich gewusst hätte, wo genau in Sydney Spielplätze zu finden sind. Wo auf unserer Route tolle Plätze für Kinder gewesen wären. Ich habe mir so viel wie möglich aufwändig aus dem Internet zusammen geschrieben. Ich hoffe, dass bald dastoa.de so viel Inhalt bereit hält, damit du auf einen Klick tolle Plätze für unterwegs findest – egal wo auf der Welt und diesen Planungspunkt im Voraus streichen kannst.

Behalte Abläufe und Routinen

Gerade für Kinder sind feste Abläufe und Routinen ein wichtiger Bestandteil im Alltag. Wenn sich also schon durch den Ausflug oder eine Reise das Umfeld ändert, sollten die Abläufe so weit wie möglich konstant sein. Oft sind es schon Kleinigkeiten, die den Kindern Normalität vermitteln.
Während unseres ersten Flugs wollte der Kleine absolut nicht Schlafen. Er hat sich strikt geweigert, bis wir dazu übergingen, den abendlichen Ablauf umzusetzen. Wir haben Zähne geputzt, gekuschelt und noch unser gute Nacht Gebet gesprochen. Schon während des Ablaufs war sichtlich erkennbar, wie er zur Ruhe kam und in kürzester Zeit hatte er eingeschlafen.

Erwarte nichts Utopisches

Vorher wurde ich oft damit konfrontiert, was man macht, wenn das Kind im Flugzeug weint, um es zu beruhigen, dass es ja nicht laut schreit. Eine Zeit lang habe ich mir darüber tatsächlich den Kopf zerbrochen, was ich denn dann mache oder dem Kind einflöße. Was für ein unsinniger Gedanke?

Die Kinder weinen doch zu Hause auch mal, warum sollten sie dann also in den 22 Stunden Flug nach Australien nicht weinen dürfen. Das ist doch ganz normal. Zu Hause macht man sich doch deswegen auch keinen Kopf. Warum muss die Situation im Flugzeug dann eine andere sein. Es sind Kinder, also dürfen sie auch mal weinen. Dafür brauchst du dich als Mama nicht schämen. Behalte dir das im Kopf und versuche mit diesem Gedanken entspannt zu bleiben. So hast du die größte Wahrscheinlichkeit dein Kind zu beruhigen.

In der Kernaussage in diesem Punkt geht es wieder deine Erwartungen. Erwarte im Urlaub nichts von dir, deiner Familie und deinen Kindern, was du zu Hause auch nicht erwarten würdest. Das sind von vielen die übertriebenen Erwartungen an den Urlaub und machen ihn dann in vielen Fällen zu einer Katastrophe. Die Kinder streiten und schreien genauso wie zu Hause, sie sind nicht höflicher, aber auch nicht schlimmer. Sie sind wie immer, also erwarte sie auch so.

Wage es!

Solltest du bisher also noch an dir und deiner Familie gezweifelt haben, einen größeren Ausflug oder eine größere Reise zu unternehmen, dann rate ich dir: Wage es!
Ich freue ich, wenn ich dich dazu ermuntern konnte und dich davon überzeugen konnte, dass entspanntes Reisen mit Kindern möglich ist!

Ich freue mich, wenn ich dich auf meiner Onlineplattform begrüßen darf. Finde die besten Plätze für Ausflüge und Reisen mit Kindern auf dastoa.de!

gravatargina

Regina Stoiber ist selbständige Unternehmensberaterin für Informationssicherheit, Risikomanagement und Datenschutz.

Sie liebt es allerdings die Welt zu entdecken und fremde Länder und Menschen kennen zu lernen. Früher war sie nur mit ihrem Mann auf Reisen, jetzt sind sie zu viert unterwegs.

Auf dastoa.de möchte sie dir Erfahrungen, Planungstipps und vor allem die besten Plätze für Reisen und Ausflüge mit Kindern zur Verfügung stellen.

Du siehst, auch Fernreisen mit Kind sind möglich.

Bleib gelassen!
Ilse Maria_Signatur

 

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.