Mitgliederbereich für Mamas

„Mach einen Membershipbereich für Mütter!“, sagte mir meine Mastermindkollegin schon vor einem Jahr. „Ich? Nie! Das ist mir viel zu viel Arbeit. Das kann ich nicht. Das traue ich mir nicht zu.“, war meine Antwort. „Außerdem fehlt mir dazu die Zeit. Ich weiß gar nicht, wie ich das alles aufbauen soll.“ Jede Menge Ausreden hatte ich parat.

Membership für Mamas

Im Februar dieses Jahres launchte ich mein großes Online-Programm „Mama Miracle – Die Kunst alles unter einen Hut zu bringen“. Im Vorfeld sprach ich mit einigen Interessentinnen. Sie meinten: „So ein großes Programm dauert mir zu lange, aber einen Raum für Mütter, wo ich mich austauschen kann … das würde ich mir wünschen.“
Ehrlich, ich verstand die Welt nicht mehr: Genau das war doch mein Online-Programm. Ich konnte auch mit einer Hand voll sehr ambitionierter Teilnehmerinnen starten. Anfangs meinten alle, dass 6 Monate eine sehr lange Zeit wären. Bereits nach 2 Monaten sahen sie das ganz anders. Gegen Ende des Programms kamen sie mit der Frage auf mich zu: „Und wie geht es jetzt weiter?“

Tja und da war es an der Zeit mich mit der Idee eines Mitgliederbereichs für Mütter noch einmal auseinander zu setzen.

Kann ich das überhaupt?

Es tauchten wieder all diese Fragen in mir auf:

  • Kann ich das überhaupt?
  • Schaffe ich das vom Arbeitsaufwand?
  • Werde ich es in meinen derzeitigen Lebensstil eingliedern können?
  • Wie werde ich sowohl meinen Teilnehmerinnen als auch mir selbst gerecht?
Mitgliederbereich für Mamas gewünscht

Versprochen ist versprochen

Allerdings hatte ich auch meinen Abonnentinnen und Teilnehmerinnen versprochen ihnen gut zuzuhören und auf ihre Wünsche einzugehen. Ein Membership-Bereich ist das, was die Mamas brauchen. Sie wollen einen Raum, wo sie sich austauschen können und ein verständnisvolles Ohr finden.

Klärung meiner Grundfragen

Meine Hauptfrage war: Wie kann die Struktur und das Zeitmanamgent für so einen Membershipbereich aussehen, damit es für alle passt?

Also bin ich in mich gegangen und habe mich mit meinem Mastermind-Team beraten:

Wie könnte ein Membership-Bereich für Mütter aussehen, mit dem ich die Bedürfnisse der Mamas abdecke und mich selbst nicht unter Druck setzen? Denn ich möchte ja den Mamas auch Vorbild sein. Struktur und Zeitmanagement sind im Familienalltag sehr wichtig und das soll sich auch in diesem Membershipbereich für Mütter widerspiegeln.

Was kann ich tun, wenn meine spezielle Lebenssituation mir ein Schnippchen schlägt? Ich lebe – wie du vielleicht weißt – derzeit in Beirut. Die Zustände hier sind ganz anders, als ich sie von zu Hause gewohnt bin. Ich kann mich nicht zu 100 % auf die Infrastruktur verlassen. Ich brauche immer einen Plan B. Stromknappheit und Internet-Ausfälle sind an der Tagesordnung. Bisher ist allerdings alles gut gegangen. Ich habe gelernt mich an die ungeschriebenen Regeln zu halten.
Ehrlich, da lerne ich mir die österreichischen Gegebenheiten wirklich zu schätzen.

Es gibt immer wieder zeiten zu denen ich unterwegs bin. Entweder bin ich in Österreich und halte Kinderferienkurse – so wie gerade eben im August. Oder ich bin eben auch einmal auf Urlaub.
Wie kann ich dann garantieren, dass meine Mitglieder nicht auf neue und aktuelle Inhalte verzichten müssen?

Bin ich dem langfristigen Commitment gewachsen?

Was soll in diesen Membership-Bereich alles hinein?

Meine Zielgruppe hat selbst wenig zusätzliche Zeit. Also gilt es den Bereich so aufzubauen, dass sie mit geringem Zeitaufwand einen hohen Nutzen generieren.

Struktur im Membershipbereich

Ich stand also vor der Herausforderung alles möglichst knapp und gut strukturiert zu halten.

Vom Online-Programm „Mama Miracle – Die Kunst alles unter einen Hut zu bringen“ wusste ich, dass die Teilnehmerinnen die Fragerunden am meisten schätzten. Genau diese Fragerunden halfen alles Fragen zu klären, dran zu bleiben und den Mut nicht zu verlieren.

14-tätige Meetings

Das machte mir klar, dass das Kernstück dieses Memberships 14-tägige zoom-Meetings sein werden. Das ist für mich ein zeitlicher Aufwand. Von der Vorbereitung her sind diese Meetings relativ unkompliziert. Die Teilnehmerinnen können vorab bereits in einer begleitenden FB-Gruppe oder per Mail ihre Fragen stellen. Ich kann sie durchsehen und weiß, welche Fragen ich spontan beantworten kann und wo ich selbst Vorbereitung brauche um ein gutes Buch empfehlen zu können, eine Übung parat zu haben oder wo ich noch mit Fragen tiefer gehen möchte.

Am meisten stresst mich tatsächlich die Unsicherheit bezüglich Strom und Internet in Beirut. Doch mit dieser Vorgangsweise kann ich im Notfall zeitversetzt arbeiten. Die vorher gestellten Fragen kann ich im Notfall auch in einem Video beantworten, das ich den Teilnehmerinnen schicke. Das wird höchstwahrscheinlich nicht notwendig sein. Aber dieser Plan B entlastet mich gewaltig.

Monatliche Masterclass

Einmal monatlich gibt es eine Masterclass zum Monatsthema. Hier bereite ich eine Powerpoint-Präsentation und passende Übungen, Checklisten und Arbeitsblätter vor. Anschließend gibt es eine Übungssequenz in der die Teilnehmerinnen in Gruppen arbeiten. So wächst die Gruppe zusammen. Außerdem werden sich die Teilnehmerinnen ihrer eigenen Kompetenzen bewusst.

Begleitende FB-Gruppe

Vorerst werde ich keinen eigenen Membership-Bereich auf meiner Kursseite einrichten. Das wird „on-the-go“ passieren. Anfänglich werden wir über die FB-Gruppe kommunizieren. Dort werden die Teilnehmerinnen alle Inhalte und Impulse finden. Es ist sozusagen die Drehscheibe, wo die links zu Materialien verteilt werden. Die Inhalte liegen entweder auf meiner Kursseite oder auf einer externen Plattform.

Wöchentlich wird es kleinere Impulse auf FB zum Monatsthema geben. Das kann ich einerseits vorbereiten und vorplanen. Andererseits kann ich zeitversetzt zu meinen Teilnehmerinnen aktiv sein.

Mitgestaltung bei den Inhalten

Natürlich habe ich Themen im Kopf, die in den Mitgliederbereich einfließen werden. Das charmante ist jedoch, dass sie noch nicht in Stein gemeißelt sind. Die Inhalte für die ersten beiden Monate habe ich festgelegt. Ab dem dritten Monat werde ich Themenvorschläge machen und die Teilnehmerinnen können abstimmen, welches Thema ihnen am wichtigsten ist. So bekommen die Teilnehmerinnen genau das, was sie gerade brauchen und haben Mitspracherecht. Ich hingegen habe die Sicherheit nicht an den Mitglieder vorbei zu produzieren. Wir gewinnen also alle bei dieser Vorgangsweise.

6-Monats-Bindung

Während dieser Betaphase mache ich etwas, das bei Mitgliederbereichen nicht unbedingt üblich ist. Es wird eine 6-Monats-Bindung geben. Wer dabei sein will, verpflichtet sich für 6 Monate. Dafür bekommen meine Gründungs-Mamas einen supergünstigen Einstiegspreis. Somit kann die Gruppe gut zusammenwachsen. Ich bekomme laufend von denselben Menschen Feed-back und kann mich auf ihre Bedürfnisse einstellen. Das erleichtert und allen das Leben.

Du bist neugierig und möchtest mehr über diesen Membership-Bereich für Mütter wissen?

Hier findest du alle Details und kannst auch gleich buchen.

Wir starten am 17.09.2021!

Kernstück sind die 14-tägig stattfindenden zoom-Meetings, wo du deine Fragen stellen kannst und auch Platz für den Austausch mit andern Müttern ist.

Einmal monatlich halte ich eine Masterclass ab, wo ich einen Miniworkshop mit anschließenden Übungseinheiten anbiete.

Das ganze wird in einer privaten Facebook-Gruppe begleitet. Sobald alle Mitglieder an Bord sind, kann die Gruppe von außen nicht mehr gefunden werden und auch die Konversation ist von nicht-Mitgliedern nicht sichtbar.

Content-Produktion und Zeitmanagement

Nachdem es Monatsthemen geben wird, habe ich vor eine Contentwoche einzuplanen, in der ich die Inhalte für den Membership-Bereich produziere. Der Rest des Monats gehört der Einzelarbeit, den bestehenden und ev. neuen Kursen und dem täglichen Kleinkram. Nachdem ich dieses Jahr bisher noch keinen Urlaub gemacht habe und sehr viel gearbeitet habe möchte ich ein wenig leiser treten. Mal sehen, ob mir das gelingt.

Diese Vorgangsweise erlaubt mir auch für einen Urlaub vorzuproduzieren und vorzuplanen. Ich muss dann nur bei den Meetings aktiv anwesend sein und zweimal täglich in die FB-Gruppe schauen. Das sollte zu schaffen sein.

Ich hab immer noch Bammel

Ehrlich, ich hab immer noch Bammel und doch bin ich bereit mich dieser Herausforderung zu stellen und gemeinsam mit meinen Gründungs-Mamas zu wachsen. Denn ich liebe meine Arbeit und ich liebe meine Teilnehmerinnen. Diese Liebe ist es, was uns alle verbindet. Denn auch bei meinen Mamas geht es um Kinder, Arbeit und Liebe. Es ist nicht immer einfach das alles unter einen hut zu bringen. Aber ich weiß, mit guten Willen und Planung ist es zu schaffen. Und sind es nicht gerade die Herausforderungen, die ein wenig Unbehagen bereiten, an denen wir wachsen?

Dieser Blogbeitrag entstand aufgrund der Content-Parade von Claudia Kauscheder. Sie hat mich mit diesem Thema unwissentlich auch ein wenig ermuntert das Thema Mitgliederbereich durchzudenken und in Angriff zu nehmen.

Bleib gesund und gelassen!

Deine

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
3 Kommentare
  1. Claudia Kauscheder sagte:

    Liebe Ilse,
    wie schön, dass du dich auch „traust“! Gerade bei deinem Thema ist es für Mütter sicher großartig, dauerhaft von dir unterstützt zu werden!
    Vielen Dank, dass du bei der Content-Parade dabei bist 💖.
    Liebe Grüße
    Claudia

    Antworten
    • Ilse Maria Lechner sagte:

      Liebe Claudia,
      sinnvoll ist dieses Angebot auf alle Fälle. Aber ich habe auch mega-respekt vor dieser Verpflichtung.
      Ich bin mir aber sicher, dass ich mit den Aufgaben wachsen werde. So wie das halt immer ist ;-)

      Liebe Grüße
      Ilse

      Antworten

Trackbacks & Pingbacks

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.