Phasen einer Beziehung - Beziehungsphasen - Phasen der Beziehung

Phasen einer Beziehung – Gelassenschaft in der Partnerschaft finden

Was, das ist schon wieder 27 Jahre her?

Meine Eltern haben 2016 ihr Haus aufgegeben und übersiedelten in eine Wohnung.

Natürlich muss dieses Haus ausgeräumt werden und da wir (mein Bruder und ich) dort noch ein Zimmer haben, haben wir uns darangemacht unsere Zimmer auszuräumen. In meinem Kasten hing auch noch mein Hochzeitskleid. Eine Weile saß ich nachdenklich davor. Sollte ich es wegwerfen oder mit zu mir nach Hause nehmen und dann hatte ich einen Entschluss gefasst. Ich habe das Kleid mit nach Hause genommen und habe es noch ein Jahr aufgehoben (bis zu unserem 25. Hochzeitstag). Danach stellte ich das Kleid meinen Kindern zur Verfügung und sie können es für ein Cosplay umarbeiten. Ich denke nicht, dass es sonst noch zu gebrauchen ist.

Trotz allem war das natürlich auch eine Auseinandersetzung mit unserer Partnerschaft und der erfolgreichen Beziehungsarbeit und so kam ich auf die Idee über Gelassenheit in Beziehungen zu sprechen. Immerhin gehören wir zu den wenigen Paaren in unserem Freundeskreis, die nach fast 27 Jahren immer noch verheiratet sind und das obwohl, oder vielleicht gerade, weil wir schon 9 Jahre zusammen waren, bevor wir heirateten.

Ich bin überzeugt, wir wären nicht da, wo wir heute sind, wenn wir nicht eine gehörige Portion Gelassenheit zusammen mit der Bereitschaft ständig an unserer Beziehung zu arbeiten mitgebracht hätten.

Was macht eine erfolgreiche Beziehung aus?

Ich denke das Geheimnis einer erfolgreichen Beziehung besteht darin, nicht gleich bei jedem Konflikt die Flinte ins Korn zu werfen. Wenn du dazu noch das Hintergrundwissen über die Phasen einer Beziehung hast, dann gelingt dir das auch leichter. Du weißt dann, dass die Konflikte, die du gerade hast, bis zu einem gewissen Grad dazugehören. Du erkennst, dass diese Konflikte auch dem Prozess des Zusammenwachsens geschuldet sind. Wenn du also das Gefühl hast, dass ihr grundsätzlich zusammenpasst, lohnt es sich, durchzuhalten.

Phasen einer Partnerschaft

Es gibt verschiedene Modelle und die Anzahl der Phasen einer Beziehung schwankt in der Literatur zwischen 5, 6, 7 und 9. Die Unterschiede ergeben sich aus der Tatsache, dass einige Modelle vor allem die ersten beiden Phasen und dann wieder die letzten beiden Phasen noch genauer konkretisieren und daher in eigene Phasen aufspalten.

Ich werde hier das 5 Phasen-Modell näher beschreiben und das 9 Phasen-Modell nur anführen. Ich glaube, diese 9 Phasen kommen vor allem in langjährigen Partnerschaften zum Tragen.

Die Phasen einer Beziehung – 5 Phasen Modell

1. Verliebtheit – Schmetterlinge im Bauch

In dieser Phase ist die ganze Welt rosarot und himmelblau. Viele Menschen brauchen vergessen sogar zu essen. Nur die geliebte Person ist wichtig. Sie wird idealisiert. Du suchst nach Gemeinsamkeiten mit dem geliebten Menschen.
Beide geben sich Mühe, sind aufmerksam und überraschen den anderen mit Kleinigkeiten, die ihm Freude machen sollen.
Klar, dass diese Phase nicht ewig halten kann. Kein Mensch kann diesen hohen Idealen gerecht werden und nach einiger Zeit beginnen die wunderschönen Bilder vom anderen zu bröckeln.

2. Verliebtheit schwindet

Die Schmetterlinge im Bauch werden weniger und verabschieden sich Stück für Stück. Plötzlich nimmst du die rosarote Brille ab und erkennst auch der Traumpartner hat Fehler.

In dieser Phase fallen vor allem die Unterschiede auf. Die ersten Konflikte kommen auf. Es wird gemeckert und gemotzt.Manche Partnerschaften werden genau in dieser Phase aufgegeben. Paare, die diese Phase überstehen kennen danach den Partner mit all seinen Fehlern und Schwächen und akzeptieren ihn so, wie er ist. Die Verliebtheit schwindet und die Liebe bekommt Raum. Kompromisse werden gesucht und gefunden.

3. Kampf der Gegensätze

Auch diese Phase ist nicht so schön. Es kommt zu Macht- und Revierkämpfen. Jeder der Partner will Recht haben. Die Grenzen werden von beiden Partnern ausgetestet und oft steht die Frage im Raum: „Sollen wir uns trennen? Ist das wirklich das, was wir wollen?“
Ich kann mich gut an diese beiden Phasen erinnern. Tatsächlich waren wir zirka ein Jahr vor unserer Hochzeit für 4 Monate getrennt und auch später standen wir einige Male an der Kippe.

4. Du, ich und wir – Zusammenwachsen

In dieser Phase beginnt eine neue Akzeptanz. Du erkennst, dass du nicht nur den Partner nehmen darfst, wie er ist. Du bist auch für dich selbst und deine Bedürfnisse verantwortlich. Jetzt geht es darum die Balance zu finden zwischen Zeit für die Beziehung, oft auch Zeit für die Familie und Zeit für dich selbst. Es muss Platz für alle sein. Genau an dieser Phase drohen Frauen oft noch einmal zu scheitern. Sie stellen die eigenen Bedürfnisse zugunsten der Familie zurück und fordern vom Partner nicht die Unterstützung, die sie brauchen, um Zeit und Raum für die eigene Entwicklung zu haben.
Normalerweise sind in dieser Phase aber beide Partner bereit, den anderen in seinem Vorwärtskommen zu unterstützen.

5. Mein Partner – mein Zuhause

In dieser Phase fühlst du dich in der Partnerschaft angekommen. Du kennst deinen Partner und seine Marotten. Du bist mit ihm zusammengewachsen und ihr habt Höhen und Tiefen erlebt. Ihr kennt eure Stärken und wisst in welchen Bereichen ihr euch aufeinander verlassen könnt.
Viele Paare erleben diese tolle Phase nicht mehr, weil sie schon in den ersten drei Phasen das Handtuch geworfen haben.
Wer durchhält, wird belohnt.
Es kommt zu einer tiefen Verbundenheit und gemeinsame Ziele werden gesucht. Diese Phase ist auch nicht immer konfliktfrei, aber du weißt, dass du diese Konflikte mit deinem Partner lösen kannst.

Vor allem aber bist du frei.

Mein Mann und ich haben die letzten beiden Jahre berufsbedingt getrennt lebend verbracht. In dieser Zeit ist uns etwas bewusst geworden: Wir können gut ohne einander leben, aber wir wollen es nicht.

Ich weiß, dass die Phasen 2-4 oft sehr anstrengend sein können. Sieh es doch wie in der Kindererziehung. Da haben Mütter den running Gag: „Es ist doch nur eine Phase!“
Auch in Beziehungen ist es „nur eine Phase“, doch da fehlt oft das Bewusstsein und auch die Bereitschaft durchzuhalten.

Ich spreche jetzt nicht davon, sich alles gefallen zu lassen. Wenn du aber einen Menschen liebst, kann es sich durchaus lohnen auch in harten Zeiten durchzuhalten, zu Verzeihen und neu anzufangen.

Ob du das machen willst, kannst nur du selbst entscheiden!

Das 9 Phasen-Modell – Phasen einer Beziehung

Jetzt möchte ich, wie versprochen, noch kurz das 9 Phasen-Modell anreißen. Du kannst dir dann ein eigenes Bild machen.

  1. Verliebtheit
  2. Verständnis
  3. Stolperer
  4. Unterschiedliche Erwartungen
  5. Versuche den Partner zu ändern
  6. Zufriedenheit
  7. Zweifel
  8. Umschwung im Bett
  9. Endloses Vertrauen

Du siehst, die Phasen decken sich teilweise. Phase 8 kann durchaus spannend werden ;-). Da entdecken sich die Partner oft gegenseitig ganz neu. Die Aufgaben der Kindererziehung liegen hinter den Partnern und sie haben jetzt wieder viel Zeit für einander. So können sie auch einander neu entdecken.

In welcher Phase steckst du?

Jetzt bin ich gespannt. In welcher Phase steckst du? Verrätst du es mir in den Kommentaren?

Bleib gelassen!

Merken

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.