18 Möglichkeiten Wartezeiten sinnvoll zu nutzen

Wartezeiten sinnvoll nutzen

Wartezeiten können nerven. Egal, ob es an der Supermarktkasse, beim Arzt oder in der Zeit zwischen zwei Terminen ist. Sie scheinen verlorene Zeit zu sein.

Oder stehst du gerade im Stau? Du wartest, bis das Fußballtraining vorbei ist? Heimfahren zahlt sich nicht aus und für alles andere ist zu wenig Zeit? – Stimmt nicht!

Diese Zeit ist wertvoll und du kannst sie sinnvoll nutzen. Es sind zwar immer nur ein paar Minuten bzw. beim Arzt auch mal länger, aber in dieser Zeit kannst du einiges erledigen und dir so am Feierabend Zeit für dich selbst verschaffen.

18 Möglichkeiten Wartezeiten sinnvoll zu nutzen

1. Mach eine Pause

Du kannst dich über die unverhoffte Pause freuen. Wenn du dazu Ideen brauchst, findest du sie hier.

2. Nichts tun

Das klingt vielleicht im ersten Moment albern. Aber: Nichtstun entspannt den Geist. Wir machen das viel zu selten. Wir haben es verlernt, bewusst nichts zu tun. Kinder können das noch hervorragend. Plötzlich wird ihr Blick defokussiert, sie wirken wie abwesend. Wir nennen das „Narrenkastel-Schauen“ (wieder so ein lustiger österreichischer Ausdruck.).
Tatsache ist, viele der besten Ideen kommen gerade in diesen Situationen. Weil alles möglich ist, aber nichts muss.

Die Liste der kleinen To-Dos

Ich habe solche Fälle eine Liste mit kurzen To-dos vorbereitet. Dinge, die erledigt werden sollen, an die ich aber in den kurzen Pausen oft nicht denke. Wenn ich nicht auf diese Liste schaue, dann kann es schon mal vorkommen, dass ich diese Zeit unnütz verplempere. Wenn das so ist, dann hatte ich eine Pause ;-)
Es gibt aber Tage, an denen ist jede Minute wertvoll. Da ist es gut die Liste mit den kleinen To-dos bei der hand zu haben.

Wie also kannst du die kurzen Wartezeiten nützen?

Unterwegs

3. Führe ein Telefonat

Du kannst ein geschäftliches Telefonat führen, aber auch dein Mann, deine Mutter oder deine Freundin freut sich sicher über den kurzen Anruf. Wie oft ruft schon jemand an, um dir zu sagen, wie sehr er dich schätzt.
Oder du nützt die Zeit, um telefonisch Termine zu vereinbaren.

4. Schreib Konzepte

Ich hab mir angewöhnt immer ein kleines Notizheft in der Tasche zu haben, um mir in diesen kurzen Wartezeiten Ideen und Konzepte notieren zu können. Du glaubst gar nicht, wie viele meiner Blogartikelideen dabei geboren wurden.

5. Podcasts hören und Blogartikel lesen

Du willt lieber etwas für deine Weiterbildung tun?
Dank Smartphones und Co hast du jederzeit und überall die Möglichkeit dich weiterzubilden. Hör doch einen Podcast und lies einen Blogartikel. Dafür sind 5 – 10 Minuten oft schon genug Zeit und du hast die Zeit gut genützt.

6. Social Media

Vor allem wenn du Social Media geschäftlich nutzt, kannst du in dieser Zeit Posts von anderen kommentieren und deine Fachkompetenz beweisen.
Du kannst auch deine Kontakte festigen, indem du interessante Blogartikel teilst. So schafft du Mehrwert für deine Leser und zeigst den Kollegen, dass du sie schätzt.
All das kannst du natürlich auch tun, wenn du Social Media ausschließlich privat nützt.
Oder du machst es gerade umgekehrt und nützt die Wartezeit, um bewusst nicht ans Handy zu gehen. Auch das kann sehr befreiend wirken.

7. Lies ein paar Seiten in einem Buch

Viele Mütter kommen zu mir und sagen: „Ich würde so gerne wieder einmal lesen, aber mir fehlt einfach die Zeit.“ Ich hab immer ein dünnes Taschenbuch oder meinen Kindle mit, wenn ich Wartezeiten voraussehen kann. Beim Arzt habe ich schon halbe Bücher ausgelesen. (Ja, ich lese sehr schnell.)

8. Verfasse deine Einkaufsliste

Auch so eine Arbeit, die Zeit kostet und leicht irgendwo dazwischen passt. Dazu ist es vorteilhaft, wenn du den Inhalt deines Kühlschrankes und deiner Vorratskästen im Kopf hast. Sonst kommt es leicht zu Fehlkäufen.

9. Mach einen Speiseplan

Ich bin ein Fan von Speiseplänen. Sie sparen Zeit. Sie vermeiden aber auch Konflikte im Sinne von „Schon wieder Spinat. Ich hätte lieber Spaghetti.“
Jedes Familienmitglied darf für einen Tag das Essen aussuchen bzw. du planst eines seiner Lieblingsgerichte. Den Rest der Woche füllst du mit gesunden Gerichten nach deinen Maßstäben auf. Dieser Kompromiss ist meist für alle passend.

Im Homeoffice

Abeitest du von zu Hause aus, dann hast du gleich noch viel mehr Möglichkeiten.

10. Kaffeepause/Teepause

Auch hier solltest du als erstes an eine Pause denken. Viele tendieren ohnehin den ganzen Tag durchzutakten.

Du kannst natürlich auch viele nützliche Aufgaben erledigen.

11. Blumen gießen

Das ist eine Aufgabe, die ich gerne vergesse. Allerdings habe ich hauptsächlich Orchideen und die lieben es, wenn ich sie einmal jede Woche tauche. Zwischendurch mal mit dem Zerstäuber ansprühen und fertig.

12. Eine Maschine mit Wäsche befüllen/Wäsche aufhängen

Auch so eine ungeliebte Arbeit, die nicht viel Zeit frisst und leicht wo dazwischen zu quetschen ist. So fällt es weniger auf und ist abends schon erledigt.

13. Geschirrspüler befüllen/ausräumen

Das befüllen sollte im Idealfall jedes Familienmitglied selbst erledigen (sofern es groß genug ist). Bei uns kommt es jedoch gerade morgens manchmal vor, dass alle nur das Geschirr auf den Geschirrspüler stellen und dann abdampfen. Dann passt das gut in eine kurze Wartezeit.

Bei Ausräumen ist es genauso. Es fühlt sich nach einer Ewigkeit an, aber ich hab mal gestoppt. Ich brauche genau 4:57 min, um den Geschirrspüler auszuräumen. Also keine Ewigkeit!

14. Den Regner im Garten aufstellen

Vor allem in der heißen Jahreszeit danken mir das meine Pflanzen. Ich achte jedoch darauf nur Bereiche zu beregnen, die im Schatten liegen. Sonst bilden die Wassertropfen auf den Pflanzen einen Brennglaseffekt und die Pflanzen haben nichts vom kühlen Nass.

15. Bankbelege sortieren

Wenn du so tickst, wie ich, dann wandern deine Bankbelege nicht sofort, wenn du sie geholt hast, ordnungsgemäß in den Ordner. Sie bleiben erst Mal auf dem Schreibtisch liegen. Doch in 5 – 10 Minuten lässt sich so einiges erledigen. Da wandern schon mal alle herumliegenden Bankauszüge an ihren ordentlichen Platz.

16. E-Mail Postfach ausmisten

Egal ob beruflich oder privat. Ein leerer Posteingangsordner verschafft das Gefühl, etwas geschafft zu haben. Ein sofortiges Erfolgserlebnis. Verschaffe dir dieses Gefühl, indem du während der Wartezeit deinen Posteingang ausmistest. Du wirst sehen, wie gut das tut.

17. Überweisungen erledigen

Diese Aufgabe gehe ich nur an, wenn ich sicher bin, dass die Zeit reicht. Hier lasse ich mich nämlich nicht gerne unterbrechen. Jedoch geht es meistens ganz schnell und ich kann auch diese Aufgabe in 10 – 15 Minuten erledigen.

18. Mit offenen Augen durch die Wohnung gehen

Du kannst die Zeit auch nützen, um mit offenen Augen durch die Wohnung zu gehen. Oft sammelt sich Unnützes Zeug an: Kugelschreiber, die nicht mehr gehen, angeschlagene Geschirrstücke, eine alte Zeitung da, ein ausgelesenes Buch dort … Das ganze erzeugt einen gemütlichen, aber nicht gerade ordentlichen Eindruck. Zudem ärgerst du dich wahrscheinlich beim nächsten Mal, wenn du den schlecht schreibenden Kuli schon wieder zur Hand nimmst. Nütz die Wartezeit und wirf das kaputte und unnütze Zeug weg und räum die anderen Kleinigkeiten an ihren Platz.

All diese Tätigkeiten haben eines gemeinsam. Die meisten lassen sich in 10 bis 15 Minuten abschließen. Bei allen anderen macht es nichts aus, wenn du sie unterbrichst. Du brauchst keine Konzentration, wenn du sie fortsetzen willst. Du findest den Faden leicht wieder.

So brauchst du dich über Wartezeiten nicht ärgern, sondern hast sie sinnvoll genützt. Noch dazu sind Kleinigkeiten erledigt, an die du nicht mehr denken musst. Somit bleibt dir am Ende des Tages Zeit für dich!

Was fällt dir noch ein?

Jetzt bin ich gespannt. Ich habe 18 Möglichkeiten Wartezeiten sinnvoll zu nutzen gefunden. Sicher hast auch du noch ein paar Ideen, um Wartezeiten sinnvoll zu nutzen.

Bleib gelassen!

Ilse Maria_Signatur

 

 

 

 

 

Merken

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.