Aus-gelassen leben

Warum Verständnis zu deiner Gelassenheit beiträgt

 

Warum Verständnis zu deiner Gelassenheit beiträgt

Verständnis für dein Kind kann wesentlich zu deiner Gelassenheit im Umgang beitragen. So werden Konflikte entschärft und du kannst deine Kinder optimal in ihrer Entwicklung unterstützen.

Hier kannst du dir die Folge anhören:

[powerpress url=“http://entfaltungsparadies.podcaster.de/download/AGL_047_Warum_Verstaendnis_zu_deiner_Gelassenheit_beitraegt.mp3″]

Weiter unten kannst du einen Blogbeitrag zu diesem Thema lesen.

Shownotes:

Diese Folge hat dir gefallen?

Dann bewerte sie mit 5 Sternen bei iTunes oder Stitcher und unterstütze mich dabei noch mehr Familien zu erreichen und auch ihren Alltag ausgeglichen und gelassen zu machen.

itunes-store-logo

Stitcher-Logo-Black361x179

<strong><a name=“Verständnis und Gelassenheit“></a></strong>

Warum Verständnis zu deiner Gelassenheit beiträgt

Verständnis für dein Kind wird automatisch zu deiner Gelassenheit beitragen. Warum das so ist und wieso es nicht dasselbe ist Verständnis für sein Kind zu haben und es zu verwöhnen und ihm alles durchgehen zu lassen, werde ich dir heute erzählen.

Verständnis ist wichtig

Ich bin überzeugt, dass es ganz wichtig ist, dass wir Verständnis für unsere Kinder haben. Nicht nur dann, wenn sie sich verletzen oder unglücklich sind, auch dann, wenn sie sich nicht so verhalten, wie wir als Eltern es von ihnen erwarten. Vielleicht sollten wir sagar vor allem dann Verständnis für sie aufbringen.

Das klingt vielleicht im ersten Ansatz unerwartet und nicht ganz logisch. Viele meiner Klientinnen reagieren auf meine Aufforderung doch Verständnis für ihr Kind zu haben etwa so: „Aber wie stellst du dir das vor? Ich kann ihnen doch nicht alles durchgehen lassen. Dann nehmen sie mich doch nicht mehr ernst.“

Doch genau dann, wenn du Verständnis für sie zeigst, werden dich deine Kinder ernst nehmen.

Diese Befürchtung zeigt mir vor allem eines. Du verwechelst Verständnis mit Nachgiebigkeit und Unfähigkeit dich durchzusetzen.

[ctt template=“11″ link=“C7vQ4″ via=“no“ ]Verständnis zu haben bedeutet nicht, nachgiebig zu sein.[/ctt]

Verständnis ist nicht Nachgiebigkeit

Damit es dir leichter fällt diese Abgrenzung nachzuvollziehen, gebe ich dir ein Beispiel.

Dein 15-jähriger Sohn diskutiert mit dir. Ihr seid nicht einer Meinung. In der Hitze des Gefechtes entfährt ihm: „Alter, f… dich!“

Nachgiebigkeit wäre über diese Äußerung hinwegzusehen. Damit läufst du jedoch wirklich in Gefahr, dass dein Kind sich diesen Tonfall – der unter Jugendlichen durchaus üblich ist – auch zu Hause angewöhnt. Wenn das zur Gewohnheit wird, dann kann es wirklich sein, dass dein Sohn den Respekt vor dir verliert. Denn Sprache schafft Bewusstsein.

Verständnis bedeutet, dass du dir in einer solchen Situation klar bist, dass dein Sohn dabei ist, sich gerade abzugrenzen. Er steckt in einer schwierigen Entwicklungsphase, wo er seine Emotionen nicht immer so unter Kontrolle hat, wie es angebracht wäre. Du weißt auch, dass dieser Tonfall unter Jugendlichen durchaus üblich ist.

Verständnis versus Klarheit

Dieses Verständnis ermöglicht dir, die verbale Entgleisung deines Sohnes nicht persönlich zu nehmen.

Du kannst ganz klar und ruhig sagen: „Ich möchte nicht, dass du in diesem Ton mit mir sprichst. Ich finde das respektlos.“

Wenn du es schaffst diese Worte ruhig und ohne Emotionen auszusprechen, dann wirst du merken, dass dein Sohn nachdenklich wird. Vielleicht taten ihm seine Worte schon leid, nachdem sie ihm „rausgerutscht“ sind. Da du ruhig und sachlich bleibst, kann er darauf eben so ruhig und sachlich antworten oder einfach nur sein Verhalten ändern.

Was passiert ohne Verständnis?

Wenn du die Hintergründe für diese Verbalentgleisung nicht verstehst, dann kann es sein, dass du es persönlich nimmst. Dann wirst auch du emotional reagieren. Vielleicht schreist du zurück: „So redest du nicht mit mir!“

Dann fühlt sich dein Sohn angegriffen und wird in Verteidigung gehen. Der Konflikt eskaliert. Türen krachen. Du entfernst dich innerlich von deinem Kind.

Im Endeffekt fühlt ihr euch beide ungerecht behandelt und allein.

[ctt template=“11″ link=“1a5an“ via=“yes“ ]Verständnis entspannt die Siuation und hilft dir, gelassen zu reagieren. @IlseMLechner[/ctt]

Du siehst: Verständnis entspannt die Situation und hilft dir gelassen zu reagieren.

Hab Verständnis und bleib gelassen!

 

 

 

 

 

cocktail-1043633_640

Du stehst im Umgang mit deinem Kind vor einer Wand?
Vereinbare doch einen Termin zur virtuellen Happy Hour!
Ich stehe mit meinem Fachwissen und guten Tipps zur Verfügung, du steuerst deinen Cocktail bei.
Wir plaudern 30 Minuten lang über deine Herausforderung und schauen gemeinsam, wie ich dich am besten unterstützen kann.

Hier geht es direkt zu meinem Online-Kalender.
Such dir einfach einen passenden Termin aus!

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.