Fingerspiele

Fingerspiele

Dieser Artikel wurde am 29. September 2017 verfasst und am 22. September 2019 überarbeitet.

Fingerspiele gibt es in vielen Varianten. Sie sind vom Kleinkind bis zum Schulkind passend. Je nach Altersgruppe haben sie unterschiedliche Ziele und Wirkungen. Eines ist jedoch sicher: Die meisten Kinder lieben sie.

In Kinderkrippe, Kindergarten, Kita und Schule gehören Fingerspiele zum Alltag.

Die Fingerspiele dienen dazu den eigenen Körper kennen zu lernen, berührt zu werden, die Sensorik zu trainieren. Aber auch etwas Neues zu erfahren und sich Inhalte leichter zu merken.

Fünf Freunde

überliefert

Fünf Freunde stehen dicht an dicht, (Die Finger aneinanderlegen)
sie wärmen sich und frieren nicht.
Der erste sagt: Ich muss jetzt gehen! (Zeigefinger umlegen)
Der zweite sagt: Auf Wiedersehen! (Mittelfinger umlegen)
Der dritte sagt: Ich halt´s nimmer aus! (Ringfinger umlegen)
Der vierte sagt: ich geh jetzt raus! (kl. Finger umlegen)
Der fünfte sagt: He ihr – ich frier!
Da wärmen ihn die anderen vier! (Daumen mit den anderen Fingern umschließen)

Geschickt von Vera Rosenauer

Die Tulpe

überliefert

Dunkel war alles und Nacht.
In der Erde tief eine Zwiebel schlief. (Eine Faust machen und mit der anderen Hand bedecken.)
Was für ein Geflüster, dachte die Zwiebel, die plötzlich erwacht. (Den Daumen aus der Faust strecken.)
Was singen die Vögel da oben und jauchzen und toben?
Von Neugier gepackt hat die Zwiebel einen langen Hals gemacht (Den Daumen durch die Finger der anderen Hand „bohren“.)
und um sich geblickt, mit einem hübschen Tulpengesicht.
Da hat ihr der Frühling entgegen gelacht. (Fröhlich mit dem Daumen wackeln.)

Geschickt von Livia Seifert.

Folgende Fingerspiele haben meine Kinder sehr gemocht.

Das ist der Daumen

überliefert

Das ist der Daumen, (Den Daumen des Kindes nehmen und sanft streicheln.)
der schüttelt die Pflaumen. (Den Zeigefinger berühren.)
Der sammelt sie auf. (Am Mittelfinger ziehen.)
Der trägt sich nach Haus. (Mit dem Ringfinger wackeln.)
Und der kleine Wuzzi-wuzzi isst sie alle auf. (Den kleinen Finger rubbeln.)

Schon bei den Wickelspielen habe ich die 10 kleinen Zappelmänner beschrieben und nun begegnen sie uns in einer Abwandlung wieder.

Zehn kleine Zappelmänner

tradiert

Zehn kleine Zappelmänner
zappeln hin und her,
zehn kleinen Zappelmännern
fällt das gar nicht schwer. (1. Strophe: Die Finger tanzen in der Luft hin und her.)

Zehn kleine Zappelmänner
zappeln auf und nieder,
zehn kleine Zappelmänner
tun das immer wieder. (2. Strophe: Die Finger tanzen in der Luft auf und ab.)

Zehn kleine Zappelmänner
zappeln ringsherum,
zehn kleine Zappelmänner
fallen plötzlich um. (3. Strophe: Die Finger tanzen im Kreis und dann hängen die Arme nach unten.)

Zehn kleine Zappelmänner
kriechen ins Versteck,
zehn kleine Zappelmänner
sind auf einmal weg. (4. Strophe: Die Finger hinter dem Rücken verstecken.)

Zehn kleine Zappelmänner
sind nun wieder da,
zehn kleine Zappelmänner
rufen laut: „Hurra!“ (5. Strophe: Die Finger hervorholen, die Hände nach oben heben und winken.)

Himpelchen und Pimpelchen

mündlich überliefert

Himpelchen und Pimpelchen,
die stiegen auf einen hohen Berg. (Fäuste bilden, die Daumen zeigen nach oben, so tun, als ob du mit den Händen einen Berg hochsteigst.)

Himpelchen war ein Heinzelmann
und Pimpelchen ein Zwerg. (Erst mit dem rechten und dann mit dem linken Daumen wackeln.)

Sie blieben lange dort oben sitzen
und wackelten mit ihren Zipfelmützen. (Mit beiden Händen eine Zipfelmütze über dem Kopf bilden.)

Doch nach vielen Wochen
sind sie in den Berg gekrochen. (Die Daumen in die Fäuste stecken.)

Schlafen dort in guter Ruh.
Seid mal still und horcht gut zu! (Hände falten und den Kopf darauf betten.)

Ch ch ch ch ch…
Heißa, heißa Hoppsasa,
Himpelchen und Pimpelchen sind wieder da! (Die Daumen wieder zeigen und mit ihnen wackeln.)

5 Schneeflocken

überliefert

Fünf Schneeflocken fallen auf die Erde nieder. (Die Handflächen waagrecht halten, die Finger schauen nach unten. Mit den Fingern wackeln und sie sanft hinab schweben lassen.)
Das erste Schneeflöckchen macht sich den Spaß
Und setzt sich mitten auf die Nas‘. (Mit dem Zeigefinger auf die Nase tupfen.)
Das zweite Schneeflöckchen setzt sich auf das Ohr
Und kommt sich dort ganz lustig vor. (Mit dem Mittelfinger auf das Ohr tupfen.)

Das dritte Schneeflöckchen klettert sich hoch hinauf
Und setzt sich auf das Köpfchen drauf. (Den Ringfinger über das Gesicht hinaufwandern lassen und auf dem Kopf landen.)
Das vierte Schneeflöckchen setzt sich auf die Wange
Und bleibt dort auch nicht lange. (Mit dem kleinen Finger auf die Wange tupfen.)
Das fünfte Schneeflöckchen setzt sich auf deinen Mund
Und glaubt der Schnee, der ist gesund! (Mit dem Daumen den Mund berühren.)

Ich wünsche dir und deinem Kind viel Spaß bei diesen Fingerspielen! Wenn dich das Thema interessiert findest du hier noch Wickelspiele, Kniereiter und Berührungspiele.

Bleib gelassen!
Deine

Merken

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.