Lernen mit Kindern zu Hause

Lernen mit Kindern zu Hause

Eltern waren in den letzten drei Wochen ganz schön gefordert. Schul- und Kindergartenschließungen aufgrund der Covid19-Krise. Neben Home-office kam auch oft noch unfreiwilliges Home-schooling unter erschwerten Bedingungen und der Lagerkoller dazu.

Lernen mit Kindern zu Hause

Die Betonung liegt auf unfreiwillig und unter erschwerten Bedingungen

Da du beziehungsweise ihr die Situation noch eine ganze Weile durchhalten müsst, solltet ihr euch diese Tatsache immer vor Augen halten.

Es ist etwas anderes, ob jemand für sich und seine Familie freiwillig das Home-schooling wählt, oder ober er aus den aktuellen Umständen dazu gezwungen wird.
Im ersten Fall ist das eine Entscheidung die langfristig geplant, gut überlegt und auch vorbereitet wird. Nicht jeder fühlt sich dieser Herausforderung gewachsen.
Im zweiten Fall musst du nicht nur die Lernzeiten deiner Kinder, sondern auch noch den Alltag und dein Home-office organisieren.

Jede einzelne dieser Tatsachen bedeutet große Umstellungen und bringt eigene Probleme und Stolpersteine mit sich.

Allein die Arbeit im Home-office und die damit verbundene Selbstorganisation sind schon komplex.

Dann noch Kinder beim Lernen zu unterstützen scheint fast unmöglich.

Dennoch halte ich es für keine gute Idee, den Kopf in den Sand zu stecken und über die Lehrer zu jammern, die die Kinder im Stich gelassen haben. Sie haben es nicht freiwillig getan. Viele Lehrer zeigen gerade jetzt was sie können. Sie motivieren, erklären und sind auf allen möglichen Kanälen für ihre Schüler und Schülerinnen erreichbar.

Andere sehen sich jetzt vor einem Problem. Sie haben an der Art ihres Unterrichts in den letzten Jahrzehnten nichts verändert und sollen von heute auf morgen auf einen digitalen Unterricht oder zumindest auf Fernunterricht umstellen. Das überfordert sie schlicht.

Sich darauf verlassen, dass die Kids nach den erzwungenen Schulschließungen wieder alles aufholen ist auch nicht angebracht. Denn auch das wird nicht möglich sein.

Eltern haben mit der Geburt ihres Kindes eine Verantwortung übernommen. Diese Verantwortung gilt es jetzt wahrzunehmen.

Das heißt nicht, dass du Privatlehrer oder Privatlehrerin deines Kindes sein musst. Diese Aufgabe voll und ganz zu übernehmen, wäre im Moment zu viel. Zumal du sie ja wahrscheinlich nie in dieser Form wolltest.

Was ist also der Mittelweg

Deine Kinder sind nicht Home-schooler, sondern Fernlernende

Erst einmal: Du bist nicht allein. Die Lehrer sind immer noch in der Verantwortung. Deine Kinder sind keine Home-schooler, sondern Fernlernende.
Du musst also weder die Lernziele deines Kindes kenne, noch musst du überprüfen ob es diese Lernplanziele erfüllt.
Du musst auch nicht dafür sorgen, dass es diese Ziele erreicht, wenn du dich damit überfordert fühlst. Allerdings solltest du dein Kind auch nicht ganz allein lassen.

Die Lehrer und Lehrerinnen sollten passende Lerneinheiten zusammenstellen. Manchen gelingt das gut, anderen nicht.

Genau hier kommst du ins Spiel: Melde gemeinsam mit deinem Kind an die Schule zurück, was gut funktioniert und wo noch mehr Erklärungsbedarf, andere Beispiel oder auch Unterstützung nötig sind.

Die Situation ist für alle neu. Lehrer, Schüler und Eltern lernen daran und nur wenn alle zusammen halten, werden die Kinder diese Zeit in guter Erinnerung behalten.

Welche Aufgaben haben du und dein Kind?

Deine Aufgabe ist es vor allem für einen geordneten Tagesablauf zu sorgen. Wobei dieser Tagesablauf jetzt ganz nach euren Bedürfnissen eingerichtet werden kann.

Dein Kind ist eine Eule und steht gerne erst später auf? Jetzt ist die Chance, den Tag später zu beginnen und die Lernzeiten an den Rhythmus deines Kindes anzupassen.

Sorge für einen ruhigen Arbeitsplatz für dein Kind und einen geregelten Ablauf von Lernzeiten.

Schau darauf, dass dein Kind gerade jetzt nicht überfordert wird. Kinder und Jugendliche leiden genauso unter der Situation wie Erwachsene. Sie machen sich Gedanken, reden über Corona, sorgen sich um Angehörige und Freunde und vermissen ihre sozialen Kontakte.

Lass dein Kind mitentscheiden, an welchen Aufgaben es arbeiten will und wie lange es an einem Gegenstand arbeiten will. Vielleicht merkt dein Kind, dass es schneller vorankommt, wenn es sich täglich einem bestimmten Schulfach widmet. Dann darf das jetzt so sein!

Lass dein Kind an deinem Alltag teilhaben. Zeig ihm, wie du die Überweisungen machst, einen Kuchen bäckst und Blumen pflanzt. Räume mit ihm gemeinsam auf. Das sind Fähigkeiten, die dein Kind lebenstüchtig machen.

Sucht gemeinsam nach neuen und spannenden Möglichkeiten den Stoff zu erarbeiten.
Nicht alles muss anhand von Arbeitsblättern gelernt werden.

Wenn das nicht genug ist …

Manchmal ist das aber nicht genug. Laut Studien geht gerade jetzt die Bildungsschere zwischen den Kindern weit auf.
Nicht alle Eltern wissen, wie sie ihr Kind am besten unterstützen können. Ihnen fehlt ganz einfach das Fachwissen. Sie wollen mit ihren Kindern lernen und ihnen helfen, aber es klappt einfach nicht. Das belastet die Eltern-Kind-Beziehung. Gerade die ist aber besonders jetzt wichtig. Dein Kind kann sich nirgends anders ausheulen. Es ist auf dich angewiesen.

Darum haben Dina Beneken und ich ein kurzfristiges und begrenztes Angebot ausgearbeitet.
Wir helfen dir, dein Kind zu unterstützen.

Wir lassen dich nicht allein und geben dir klare und kompetente Antworten.
Du bekommst schnell passendes Material für dein Kind, ohne selbst lange zu suchen.
Du erfährst, wie du deinem Kind die passenden Erklärungen bietest.
Wenn es mal gar nicht klappt, dann erklären wir deinem Kind, wie es geht … denn manchmal braucht es einfach mehrere Erklärungen, bis das Wissen im Kopf ankommt.

Hier kannst du dir das Angebot ansehen und gleich buchen!

Mein Service für dich

Damit der letzte Punkt leichter fällt, habe ich hier eine Menge Angebote gesammelt. Alle möglichen Institutionen, Verlage und Organisationen haben jetzt tolle kostenlose Angebote.

Kindgerechte Information über Corona

Seitenstark bereitet Informationen rund um Corona kindgerecht auf.

Auch auf dem You-Tube Kanal der Stadt Wien gibt es eine kindgerechte Corona-Aufklärung.

Pausenangebote

Der Beltz Verlag lässt Autoren aus ihren Büchern vorlesen.

Pagro hat auf seiner Seite tolle Bastel- und Malvorlagen, um zwischendurch die Stimmung aufzuheitern und auch die Kleineren zu beschäftigen.

Sternloscreative bietet Malvorlagen für die Kleinsten.

Auch Geolino hat ein tolles Bastelangebot für Kinder.

Kidsweb hat jede Menge Vorlagen und Anregungen.

Mein Entfaltungskids Kanal ist neu und noch im Wachsen.

Geschichte und Technik in Museen

Der Louvre, das British Museum laden zu virtuellen Museumsrundgängen ein.

Auch das technische Museum in Wien hat ein tolles Online-Angebot.

Artsandulture bietet virtuelle Erkundungen von Sehenswürdigkeiten und Kulturdenkmälern.

Das Guggenheim-Museum schenkt Bücher zum Download.

Nachschlagewerke und Lernportale

Brokhaus stellt sein Angebot für die Zeit der Corona-Maßnahmen zur Verfügung.

Duden bietet einen Monat kostenlos zu Lern-Attack.

In der Eduthek gibt es Unterrichtsmaterialien zum kostenlosen Download,

Die Österreichische Mediathek bietet Unterrichtsmaterialien, Tonaufzeichnung und mehr.

Der Veriats-Verlag hat sein Angebot für die Zeit des Corona Fernunterrichts geöffnet.

Lernen kann dein Kind auch mit der Anton-App.

Auch der Simpleclub bietet ein Hilfspaket für Schüler und Schülerinnen.

Sofatutor bietet Übungen, Tests und Support

Der Lehrermarktplatz bietet Unterrichtsmaterialien für alle Fächer

Planet Schule hält altersmäßig aufbereitete File, Lernspiel, Simulationen und Co bereit

Auf Alpha Lernen bietet der Bayrische Rundfunk Lernmaterialien

Mebis, das Landesmedienzentrum Bayern bietet Lernplattformen mit Mediathek und Prüfungsarchiv

Binogi ist eine mehrsprachige Lernplattform

Informationen für Lehrer

Microsoft bietet auf dieser Seite Anregungen und Unterstützung, für Lehrer, die ihren Unterricht jetzt neu und anders gestalten müssen.

Andere Zusammenstellungen von Lernportalen und Möglichkeiten

Die Neue Mittelschule Doppl hat eine recht umfangreiche Zusammenstellung nach Fächern mit vielen Anregungen aus dem kreativen und technischen Bereich gemacht.

Ich hoffe, dass dir diese Zusammenstellung dein Leben ein wenig erleichtert. Ich rechne ehrlich gesagt nicht damit, dass die Schulen sofort nach den Osterferien wieder öffnen. Wir werden uns also alle an den Zustand gewöhnen müssen und uns bestmöglich damit arrangieren müssen.

Bleib gelassen und vor allem gesund!

Teile diesen Beitrag und hilf mit den Familienalltag gelassen zu machen!
0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.